SAP Leonardo Live – IoT mit SAP kurz angesprochen

(Last Updated On: 11. Juli 2017)

Auf der SAP Leonardo Live werden neue Internet of Things Lösungen von SAP vorgestellt. Dabei werden auch Use Cases von Referenzkunden sowie zukunftsweisende Technologien angesprochen. Fokus-thema der Konferenz ist das Produkt SAP Leonardo. SAP Leonardo bringt Sensordaten mit Geschäftsprozessen in einem zentralen Verwaltungs-Cockpit zusammen. Die Lösung nutzt analytische Data Science Funktionalitäten und Big Data Integrationstechniken, um Internet of Things Szenarien über die SAP Cloud Platform abbilden zu können. Zum Produktpaket gehören hier beispielsweise

  • die SAP Leonardo IoT Bridge. Hierbei handelt es sich um eine „Einsatzzentrale“, in welcher ein Betriebsleiter die Daten aggregiert und präsentiert bekommt. Auf Basis dieser Live-Daten kann er dann Entscheidungen treffen.
  • SAP Global Track and Trace. Hierbei handelt es sich um einen Cloud-dienst, mit welchem Objekte und Geschäftsprozesse entlang von Lieferketten verfolgt werden können
  • SAP Leonardo Edge Services. Hierbei handelt es sich um einen IaaS-Ansatz, welcher auf Bedarf Rechenleistung, Storage und andere Ressourcen zur Verfügung stellen kann.
  • SAP Digital Manufacturing Insights. Diese Lösung ist ebenfalls cloudbasiert und ermöglicht das Maanagement der Produktionsleistung im PP-Umfeld zur Steigerung der Effizienz.
  • SAP Asset Manager, eine Cloud-Lösung für mobile Geräte für das Management des Zustands von Produktionsanlagen sowie deren Bestand, Instandhaltung und Sicherheit.
SAP Fiori for iOS

SAP Fiori for iOS wird ein wichtiger Enabler im mobilen Asset Management

Ein kompletter Workflow könnte etwa so aussehen, dass in SAP Global Track and Trace beispielsweise Fahrzeugnummern, Handling Units und Daten über Lieferung und Transport gepflegt sein. Diese Daten werden dann beispielsweise mit Daten aus SAP  Connected Goods in Verbindung gesetzt. Hier könnten beispielsweise die Sensordaten von Paletten und Containern gepflegt sein. Weiterhin können etwa aus SAP Vehicle Insights Informationen über den Standort von Transportmitteln entnommen werden und aus mit den Bestellungen (Purchase Orders) aus SAP S/4HANA kombiniert werden. Mit den Daten aus diesen vier Systemen lassen sich Optimierungs-Workflows für die entsprechenden Geschäftsprozesse durchführen.

Desweiteren möchte SAP die mobile Verwaltung von Business Assets fördern. Hierzu nutzt SAP die Synergie-Effekte aus ihrer Partnerschaft mit Apple. So soll mit SAP Fiori for iOS für die entsprechenden iOS-Endgeräte eine bequeme Verwaltungsoberfläche geschaffen werden. Somit können Lager- und Wartungsmitarbetier ganz einfach über Touch-Eingabe oder Barcode-Scanner mit dem SAP Asset Intelligence Network oder SAP Predictive Maintenance and Service kommunizieren, um beispielsweise frühzeitig Geräte mit hoher Ausfallwahrscheinlichkeit zu warten.

Wenn dir dieser Post gefallen hat, teile ihn doch auf Social Media, abonniere und verfolge mich per E-Mail, RSS-Feed, Social Media oder registriere dich auf meiner Seite. Wenn du registriert bist, like den Post bitte, wenn er dir gefallen hat!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

Kommentar verfassen