Bilderrahmen-Shops und Fotodruck-Onlineservices

(Last Updated On: 26. Februar 2016)

Auch wenn ich Ihnen vor nicht all zu langer Zeit gezeigt habe, wie es um den Markt der digitalen Bilderrahmen steht und Sie alternativ ein Tablet oder einen Raspberry pi in solch einen verwandeln, ist das grundsätzliche Interesse an „analogen“ Bilderrahmen immer noch nicht ausgestorben. Sie sind schließlich von digitalen Bilderrahmen nicht zu ersetzen, wenn man beispielsweise eine Eintrittskarte oder eine andere Erinnerung einrahmen möchte.

Bilderrahmen einzeln kaufen

Wenn Sie Erinnerungsstücke wie beispielswiese Eintrittskarten einrahmen wollen, brauchen Sie den Bilderrahmen einzeln. Um die richtigen Maße für den Bilderrahmen bestimmen zu können, müssen Sie das Erinnerungsstück erstmal ausmessen. Wenn Sie gerade kein Lineal oder Maßband zur Hand haben, tut es hier auch die App i-Ruler für iOS oder die Ruler App für Android.

die folgenden Shops sind vor allen Dingen geeignet, wenn Sie kein Standardmaß einrahmen wollen und schnell einen möglichst passenden Rahmen finden wollen. Wenn Sie die Maße haben, wählen Sie auf einem Shop wie Bilderrahmen-Megashop, Bildershop-24.de, Durable.de, AllesRahmen.de, MyPoster.de,  Rahmenwerk.de oder Rahmen-Shop.de zunächst das Material bzw. die Farbe und danach das gewünschte Maß aus. Die passenden Rahmen werden dann automatisch angezeigt.

 

Wenn es sich um ein Foto handelt, können Sie dieses auch mit den oben genannten Hilfsmitteln ausmessen. Das Standardformat für Druckfotos ist 10×15 cm, falls Sie sich wundern, in welchem Format sie Ihre Fotos am besten konvertieren sollten, um „das typische Fotoformat“ hinzubekommen. Weitere gängige Formate sind 13×18 und 21×30 cm. Liegt Ihr Bild in einem dieser Formate vor, können Sie sich mehr und mehr an Standard-Fotorahmen orientieren, die es in den Online-Shops von Möbelhäusern wie IKEA oder bspw. Amazon zu kaufen gibt. Besonders beliebt sind die Bilder-Collagen-Rahmen, in denen 10 oder mehr Bilder auf einmal Platz finden. Diese eignen sich besonders gut, um einen besonderen Tag wie einen Familienausflug oder Hochzeit festzuhalten.

41E6yamcG1L[1]

Fotos drucken lassen

wenn Sie ihre Fotos nicht selber drucken und einrahmen, sondern dies gleich von einem Anbieter tun lassen wollen, gibt es auch hierfür mittlerweile zahlreiche Lösungen. Denn so sind sehr schöne Deko-Bilder möglich.

Als Inspiration möchte ich ihnen zunächst einige der Möglichkeiten aufzeigen, die sich bieten. Mein absoluter Favorit ist der Leinwand-Druck, mit dem das Motiv am Rand gespiegelt wird, um eine rahmenlose Leinwand zu erstellen. Hier gezeigt ist der Leinwanddruck von myposter.de

gespiegelt_2,5_190x116-1[1]

ebenfalls sehr schön finde ich den Metallic-Look, den ein Alu-Dibond liefern kann. Hier im Bild wieder die Variante von myposter.de

aludibond-fineart-matt-neu[1]

Jedoch können Sie auch einfach nur das foto an sich drucken lassen. bei myposter.de wählen sie hier die Option Poster. Natürlich gibt es die Möglichkeit, das Foto auch gleich einrahmen zu lassen. Meiner Erfahrung nach ist es für Sie aber günstiger, wenn Sie einen Fotorahmen im passenden Format selbst dazu kaufen. Entsprechende Shops hierzu habe ich Ihnen ja weiter oben schon genannt.

Andere, ggf. günstigere Anbieter im Bereich des fotodrucks sind beispielsweise Whitewhall.com,  Sparfoto.de, MeineFotoKiste, Pixelfoto-Express, Pixum, PosterXXL, Photo-Druck.de, Rossmann-Fotos und Photobox.de.

Fotos selbst drucken und einrahmen

Wenn Sie mit Bildbearbeitungssoftware gut umgehen können, spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass Sie Ihre Fotos selbst drucken. Das ist jedoch nicht unbedingt günstiger als bei Anbietern wie myposter.de – zumindest nicht, wenn Sie immer entsprechend mehrere Bilder in Auftrag geben. Wenn Sie jedoch immer wieder mal einige wenige Fotos drucken wollen, kann sich ein Multifunktionsdrucker mit Fotopapier für Sie lohnen, wie ich Sie in diesem Blogpost einmal empfohlen habe.

Bilderrahmen an der Wand montieren ohne Bohren

Bohren ist zwar die zuverlässigste, leider aber destruktivste Art und Weise, ein Bild mit Bilderrahmen an einer Wand zu montieren. Danach kommt schon der Nagel, der einfach mit dem Hammer in die Wand geschlagen wird.

Doppelseitiges Montageband ist für kleine Bilderrahmen durchaus ausreichend und dabei sehr dezent. Problem ist halt, dass man das Material nachher wieder von der Wand bzw. vom Bilderrahmen kratzen muss, je nachdem wo etwas zurückbleibt. Das ist jedoch bei weitem nicht so destruktiv wie ein Nagel.

91Bd5-BRqzL._SX522_[1]

Gute Fotoalben zum Einstecken

Wenn Sie hingegen Ihre Fotos  nicht im Bilderrahmen aufstellen bzw. aufhängen, sondern in einem Fotoalbum sammeln wollen, gibt es heutzutage wesentlich hübschere Fotoalben als noch vor einigen Jahren. Die Einbände der Fotoalben meiner Eltern aus den frühen Neunzigern schauen grausig aus – leider gibt es derartige Monstrositäten immer noch kaufen. Jedoch findet man auf vielen Online-Shops mittlerweile Gott sei Dank Alternativen. Ich persönlich mag z. B. dieses Spiralalbum von Hama sehr gerne. Sieht nach was aus.

616IB-7GqUL._SL1100_[1]

Fotoalben selber designen mit Hilfe von Webanwendungen

Noch schöner als Fotoalben zum Einstecken jedoch sind Fotoalben, bei denen die Fotos direkt eingearbeitet sind. Das heißt, die Bilder werden nicht mehr in eine Folie eingesteckt, sondern werden bereitrs auf den Seiten des Fotoalbums mit ausgedruckt.

Grundsätzlich können Sie die einzelnen Seiten eines Fotoalbums natürlich auch mit herkömmlicher Desktop-Software gestalten, diese im Anschluss ausdrucken und bei einem Copy Shop binden lassen. Dementsprechend können Sie ein Fotoalbum grundsätzlich beispielsweise auch mit Microsoft Word gestalten.

Jedoch macht es durchaus Sinn, Fotoalben über die Webanwendung eines spezialisierten Anwenders zu gestalten, da Sie dann ein Album mit einem Hard-Cover, einem passenden Seitenformat (anders als DIN A4), einem hochwertigeren Papier und mit einer anderen Grundfarbe als weiß bekommen können.

Im deutschen Markt gibt es hier zwei große Anbieter: CEWE-Fotobuch und myphotobook. Bei beiden Anbietern laden Sie eine Software auf Ihrem Desktop herunter, mit denen Sie das Album grundlegend gestalten und dann auch eine finale Bestellung aufgeben können.

Entwickelte Fotos digitalisieren

Haben Sie noch aus den Neunzinger und frühen 2000ern entwickelte Fotos, die Sie digitalisieren wollen? Das ganze geht, wie Sie sicher wissen, bereits mit einem handelsüblichen A4-Scanner. Überschreiten Sie in der Scankonfiguration jedoch nicht die Scanauflösung von 300 dpi. Sonst wird es unerwartet eher schlechter als besser.

Wollen Sie die Fotos mit einer höherene Qualität digitalisierene, brauchen Sie ein spezielles Scangerät, mit welchem Sie die Negative und Dias digitalisieren können. Diese Scangeräte haben entsprechende Fassungeen, in denen man die Dias bzw. Negative einlassen kann, oder einen Diaduplikator. Test für solche Geräte bietet mal wieder die Stiftung Warentest. Ist ihnen die Anschaffung eines solchen Gerätes für Ihre Zwecke zu teuer, gibt es auch Online-dienstleister, die Bilder für Sie digitalisieren. Die beiden größten Dienstleister sind Fotoporto.de und Medienrettung.de

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.