Cappuccino selber machen und dabei Geld sparen

(Last Updated On: 4. Juni 2015)

Cappuccino ist vor allem in Büroberufen ein sehr beliebtes Getränk. Das Getränk belebt die Sinne und wirkt anregend auf den Geist, und dank des Milchschaumes kommt ein kleines Gefühl von Luxus beim Verzehr auf, den man beim Genuss eines klassischen Milchkaffees aus der Kaffeemaschine vermisst.

In diesem post zeige ich Ihnen, wie Sie sich Ihren Cappuccino ganz einfach in der Teeküche am Arbeitsplatz oder auch zu Hause selber machen können. Dabei sparen Sie im Vergleich zu einem typischen Grande-Cappuccino aus der bäckerei für 2,50 € einen Batzen Geld.

Zur Zubereitung Ihres Cappuccinos erhitzen Sie Milch in einem Topf, aus dem Sie später den lecker-luftigen Milcshcaum herstellen. Am bequemsten erhitzen Sie die milch in einem beschichteten Topf, dann kann die Milch nicht anbrennen und Sie müssen nicht die ganze Zeit daneben stehen, wenn Sie eine mittlere Hitze einstellen. Mit einem induktionsherd haben Sie die Milch besonders schnell warm. Noch besser geeignet als ein bloßer beschichteter Nudeltopf oder Wok ist ein speziell für das Erhitzen von hitzeempfindlichen Zutaten vorgesehener Simmertopf. Hier brennt Ihnen die milch garantiert nicht an.

Gleichzeitig erhitzen Sie in einem Wasserkocher genügend Wasser, um eine Portion für Ihren cappuccino zu füllen. Beachten Sie, dass Sie etwas mehr Wasser bruachen, um den Verdampfungsverlust auszugleichen.

Neben der Milch und dem Wasser bruachen Sie noch Zutaten für den CAppuccino selbst. Normalerweise ist ein gutes Verhältnis für einen gewöhnlcihen Cappuccino

  • 100 Gramm löslicher Kaffee (ja, löslicher Kaffee reicht für den Geschmack vollkommen aus)
  • 100 Gramm Kakaopulver
  • 200 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Kaffeeweißer.

Feinschmecker, die statt löslichem Kaffee aus dem Supermarkt den Geschmack von qualitativ hochwertigen KAffeebohnen möchten, können sich einfach ihre Lieblingskaffeebohnen kaufen und diese mit Mörser + Stößel, mit einem Nudelholz oder mit einem Hammer auf einer Unterlage zerkleinern. Alternativ können Sie sich auch ganz Oldschool eine Kaffeemühle anschaffen. Das pulver können Sie so sogar mit in die Arbeit nehmen – die restlichen ZHutaten gibt es in der Regel am Arbeitsplatz vor Ort – oder Sie nehmen auch diese zusammen in einer Tupperdose mit.

Wenn Sie ein Fitness-Freak sind, dann lassen Sie den Zucker weg oder ersetzen Ihn durch einen Fruchtdicksaft Ihrer Wahl. Auf Kaffeeweißer müssen Sie nicht verzichten, nach meinen REcherchen hat er keine bedenklichen Zusatzstoffe und setzt auch nicht besonders an.

Jedenfalls geben Sie dieses Pulver im angesprochenen Verhältnis in Ihre Tasse und schütten dann mit dem heißen Wasser aus dem Wasserkocher auf und verrühren Dei Zuttaen gut. Lassen Sie etwas Platz für Ihren Milchschaum. Die erhitzte Milch schäumen Sie mit einem milchaufschäumer auf und geben ihn mit einem Löffel über die Tasse.

Ich persönlich empfehle Ihnen, den Cappuccino erst mit billigem Instant-Kaffee zu probieren. sie werden nämlich geschmacklich kaum einen Unterschied zu teuren Kaffeebohnen feststellen. Damit sparen sie sich letztendlich bares Geld, nicht nur weil Sie billigeres Ausgangsmaterial verwenden, sondern weil Sie sich auch eine dazugehörige Kaffeemaschine und Zubehör wie Kaffeefilter oder Kapseln sparen können. Sie brauchen nur einen Wasserkocher und einen Milchaufschäumer. Wenn Sie außerdem meinen Post Kaffee gesünder machen gelesen haben, werden Sie auch Interesse daran haben, das REzept mal mit Malzkaffee auszurpboieren.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 24. Juni 2015

    […] In diesem Beitrag zeige ich Ihnen kurz ein einfaches Rezept, um ihren eigenen Frappuccino für wenig Geld zu machen. Wenn Sie interesse haben, checken Sie auch meinen Blog Post Cappuccino selber machen und dabei Geld sparen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.