Die günstigsten Domain-Hoster – außerdem: Domains getrennt vom VServer-Anbieter ordern

(Last Updated On: 17. August 2015)

Wenn Sie Ihren Kunden Hosting anbieten oder einfach nur selbst mehrere Seiten oder Serverdienste auf einem VServer unter einer Domain anbieten wollen, dann machen Sie sich Gedanken darüber, ob Sie die Domain beim selben Anbieter ordern sollen, von dem sie auch den VServer bezogen haben. Denn auch wenn es auf den ersten Eindruck Vorteile bringen mag, Domain und Server beim selben Anbieter zu beziehen, macht es doch in der Praxis dann letztendlich doch keinen Unterschied – denn Sie können Ihre Domain jederzeit auf den Server Ihrer Wahl über einen A-Record zeigen lassen – und mittels MX-Eintrag können Sie dann auch über diesen Server E-Mails empfangen und versenden.

Wenn Sie gerade Sterne sehen und kenie Ahnung davon haben, wovon ich da rede, sollten Sie ohnehin nicht darüber nachdenken, sich selbst einen Server zu mieten, sondern sollten allerhöchsten ein Webhosting-Komplettpaket kaufen, in welchem Webspace und Domain miteinander vereint sind. Erst, wenn Sie wissen, wie man eine Domain und einen Server eigenständig konfiguriert, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, Ihre Domain von Ihrem Serveranbieter zu trennen.

Im Moment sieht der „Domain-Markt“ so aus, dass nach meinen Recherchen Strato bei den Domains sehr günstig ist – bei den VServer-Angeboten jedoch wieder vergleichsmäßig teuer. Zwar bietet Strato für den teureren Preis meist mehr Ressourcen in Form von Speicherkapazität, Bandbreite oder CPU-power – jedoch werden diese Ressourcen meist nicht ausgereizt. Das problem im Serverangebot von Strato liegt also nicht im Preis-/Leistungsverhältnis, sondern im Sizing der Abstufungen – die Sprünge zwischen den einzelnen Klassen sind meiner Meinung nach zu hoch. Die meisten Kunden liegen nach meinen Erfahrungen immer im Bereich zwischen zwei Angeboten. Derzeit bekommen Sie bei Strato für das erste Jahr eine .de Domain für 8 ct/Monat und im zweiten Jahr für 79 ct/Monat. Dafür haben Sie die Domain beim Kauf nach Ablauf der Widerrufsfrist für 24 Monate an der Backe. Doch selbst dann haben Sie auf diese zwei Jahre gerechnet mit 10,44 € sehr niedrige Kosten, an welche die namhafte Konkurrenz wie 1&1, HostedEurope oder Ähnliche Anbieter nicht herankommen.

Ich persönlich empfehle also zu vergleichen und dann zu entscheiden, ob man seinen Server nicht bei einem anderen Anbieter mieten sollte.

die einzige Konfiguration, die in Sachen Domains Strato derzeit Konkurrenz machen kann, ist die, wenn Sie sicher sind, dass Sie Ihre Domain für mehr als zwei Jahre nutzen. Denn Ab dem 2. Jahr zahlen Sie auch bei Strato für eine Domain ihre 79 cent im Monat. Das ist zwar immer noch billiger als bei einem Großteil der Konkurrenz – es gibt jedoch Anbieter, die im ersten Jahr keinen Rabatt liefern, dafür aber in den Folgejahren günstiger sind als bei Strato. Bei Schlundtech beispielsweise bekommen Sie eine Domain für 5,70 € im Jahr. Während Sie auf zwei Jahre gesehen mit insgesamt 11,40 € mehr bezahlen als bei Strato, sparen Sie sich auf vier Jahre gerechnet schon wieder 6,60 €.

Sie sehen also – die Wahl des Domain-Anbieters ist auch sehr weit abhängig davon, wie lange Sie Ihre Domain brauchen und in welchem Anwendungsszenario die Domain gebraucht wird. Die Domain bei Schlundtech beispielsweise hat nur eine Mindestlaufzeit von 1 Jahr, während Sie sich bei Strato für 24 Monate verpflichten, wenn Sie den Erstjahresrabatt in Anspruch nehmen.

Wenn Sie beispielsweise als Webentwickler Ihren Kunden gleichzeitig ein Hosting auf Ihrem Server zu einem günstigen Preis anbieten wollen, können Sie Kunden, die sich erstmal nur auf ein Jahr festlegen wollen, eine Domain bei Schlundtech für 5,70 € anbieten, für Zweijahreskunden eine Domain bei Strato für 10,44 €, und ab dem dritten Jahr wieder zu Schlundtech überwechseln.

Noch etwas skeptisch stehe ich derzeit dem Angebot des Anbieters domainssaubillig.de gegenüber. Hierzu wird sich eine Testdomain behaupten müssen. Wenn Sie wissen wollen wie meine Meinung ausfällt, besuchen Sie diese Seite in einem halben Jahr wieder.

Jetzt können Sie eventuell auch abschätzen, ob Sie als Kunde von Ihrem bisherigen Hosting-Administrator übers Ohr gehauen wurden. Wenn Sie kostengünstiges Webhosting für Ihre statische Website oder Ihre Webanwendung mit integrierter Backuplösung, E-Mail- und Domain-Verwaltung und professioneller Administratorexpertise brauchen, dann melden Sie sich doch einfach bei mir.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.