hardware Tipp: logitech G930

(Last Updated On: 29. November 2014)

Früher war ich ein absoluter Gegner von Wireless Hardware. die Gefahr einer möglicherweise zu hohen Latenzzeit und auslaufender Batterien haben mich davor abgeschreckt. Heutzutage denke ich anders. Die heutige Technik erlaubt vernachlässigbare Latenzen im Vergleich zum Kabel, die laufenden Kosten halten sich angesichts von per USB wieder aufladbaren Batterien ebenfalls recht niedrig.

Ein wichtiger Kaufgrund für mich war, dass das extrem lange Kabel meines bisherigen Sennheiser-Headsets sich im allgemeinen Tagesbetrieb ständig um das Stuhlbein meines Bürostuhles gewickelt hat. Desweiteren bin ich ständig mit den Rollen des stuhles auf dem Kabel herumgefahren.

Aber auch sonst ist der Komfort eine sWireless Headsets nicht zu verachten: Telefoniere ich mit meiner Freundin, ist es mir möglich, nebenbei im Haus herumzulaufen und sogar etwas zu kochen. Ich bin also nicht fest an den PC gebunden.

Inbetriebnahme

Als allererstes downloadet ihr euch auf www.logitehc.com/support/g930 die notwendig Treibersoftware herunter.

2014-11-27_19h18_03

Es ist zu empfehlen, dass die Software auf dem PC installiert wird, bevor der Wireless Adapter des Headsets zum ersten mal angeschlossen wird. Die installation ist ziemlich straight-forward: Weiter Weiter Fertig stellen.

Danach schließt Ihr am besten die mitgebrachte Ladestation (sieht aus wie eine kleine Kabeltrommel) per USb an den Rechner und in die Ladestation dann den Wireless-Adapter (sieht aus wie ein ganz normaler USB-Stick). von nun an könntet ihr theoretisch eine Wireless Verbindung herstellen.

Das Headset wird über das Micro-USB-Kabel, welches in der Ladestation integriert ist, geladen.

 

Im Gaming Software Center kann man nun erste Einstellungen festlegen. Was mich persönlich stört, ist, dass das Headset die Umgebungsgeräusche so derartig gut rausgefiltert hat, dass ich mich selber beim Schreine erwischt habe, weil ich mich selber nicht mehr so gut gehört habe. Das könnt Ihr beheben, indem Ihr das Hörerlebnis anpasst.

2014-11-27_19h40_04

Dort könnt Ihr den Sidetone-Hörer hochdrehen, um euch selber etwas besser zu hören. Das Problem bei hohem Sideton ist, dass wenn man in einer confi ist, dass man dann immer so ein kleines Rauschen hört. Außerdem kann sich das negativ auswirken, wenn Ihr eine Aufnahme mit angeschaltetem STereoMix macht. Deswegen kann es sein, dass Ihr irgendwann den Sidetone wieder runterdrehen wollt.

2014-11-27_19h43_26

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 1. Februar 2015

    […] dieser Kabelbox ist auch die Station für mein Logitech G930, die für die Funkverbindung zum Headset zuständig ist. Die Station ist in der Box nicht sichtbar […]

  2. 1. Februar 2015

    […] und direkt ins Büro gehe, ruhen hier auch Smartphone, Geldbeutel und Autoschlüssel. Sogar mein Logitech G930-Headset hat im größten Fach des skubbs platz. Für kleinere Sachen gibt es entsprechend angepasste […]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.