Linux Partitionierung erklärt

(Last Updated On: 17. Juni 2015)

Informationen sammeln

Eine Liste Ihrer aktuellen Partitionen können Sie sich holen über

cat /proc/partitions

Zum Sammeln von Informationen gibt es außerdem zwei Tools: fdisk und parted. Das tool parted, auch GParted genannt, ist heutzutage das Tool, welches man nehmen sollte. Fdisk ist nämlich etwas outdated, da es nicht mehr mit GPT-Festplatten umgehen kann.

Ihr könnt euch infomrationen über alle Platten und Partitionen mit dem Befehl

parted -l

anzeigen lassen.

Wenn ihr eine neue, noch nicht mit einem Dateisystem formatierte Festplatte an das System eingeschoben habt, werdet ihr hier eventuell eine Meldugn bekommen wie

Error: /dev/sdb: unreconized disk label

Partitionen erstellen und formatieren

In so einem Fall müssen wir die platte erst noch formatieren, was wir auch tun wollen, wenn wir die platte „löschen und neu beschreiben“ wollen. Dazu geben wir ein

parted /dev/sdb
[parted]

in der [parted]-Eingabeaufforderung müsst ihr jetzt befehle ausführen, um die Platte zu formatierne. Als erstes müsst ihr eine Partitionierungstabelle erstellen.  Der alte Standard hierfür wären MBR oder auch MS-DOS-partitionierungstabellen. Der neuere Standard sind sogenannte GPT-Partitionstabellen, mti denen ja das tool fdisk gerade nicht umgehen kann, sondern nur parted. Wir erstellen nun auf der platte eine GPT-Partitionstabelle mittels

mklabel
new disk label type? gpt

Jetzt müssen wir auf der festplatte noch eine Partition erstellen. Das machen wir mit

[parted] mkpart
Partition name? <name der Partition>
File system type? [ext2] <dateisystem>
Start? 0%
End? 50%
[parted] p

wir haben nun eine Partition auf der festplatte erstellt, die die Hlfte des Gesamten Speicherplatzes auf der platte einnimmt. Wenn wir jetzt die zweite Hlfte mit einer anderen Partition füllen wollen, würden wir angeben

[parted] mkpart
Partition name? <name der Partition>
File system type? [ext2] <dateisystem>
Start? 51%
End? 100%
[parted] p

Damit der Kernel des Betriebssystems nun die soeben erstellten Partitionen sauber erkennt, geben wir außerhalb von parted in einer normalen Shell-Sitzung ein

partprobe /dev/sdb

Dies lädt beide Partitionen auf der /dev/sdb in die Partition Map des Kernels

SWAP-Partitionen erstellen und Swap-Speicher erhöhen

Sie wissen nun, wie man neue Partitionen erstellt. Eventuell entscheiden sie sich dafür, dass Sie irgendwann eine zusätzlich swap-Partition benötigen. Das würde dann so gehen

[parted] mklabel
new disk label type? gpt
[parted] mkpart
Partition name? SWAP
File system type? [ext2] linux-swap
Start? <Start>
End? <Ende>
[parted] p

Danach

partprobe <Laufwerk>

nicht vergessen!

Nur weil wir jedoch jetzt eine Swap-Partition erstellt haben,l hat sich unser Swap-Speicher noch lange nicht erhöht. Sie können die Größe des Swap-Speichers auf dem System über das kommando

top

ansehen. Wir müssen erst die neue Partition als Swap-Speicher hinzuschalten. Das geht über

swapon <Partition>

Wenn wir jetzt mit top wieder nachschauen, werden wir feststellen, dass unser Swap-Speciher nun erhöht ist. einen Swap-Speicher können wir auch wieder entfernen über

swapoff <Partition>

Dateisysteme erstellen

Nur weil wir bei der Partitionierung ein Dateisystem angegeben haben, ist noch lagne kein sauberes Dateisystem auf der Partition drauf. ihr köntn das Dateisystem entweder in parted direkt erstellen.

[parted] mkfs
partition number? 1
File system? <dateisystem>

 

Partitionen löschen

Wir wählen die Partition aus

parted <Laufwerk>

und geben ein

[parted] rm
Partition number? <number>

Jetzt wurde die Partition gelöscht. Der freie speicherplatz auf der Festpaltte kann nun mit einer oder mehreren neuen Partitionen belegt werden.

 

 

 

 

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 18. Juni 2015

    […] (bneispeilsweise ext2) formatiert sein. Wie man Festplatten partitioniert und formatiert, habe ich hier […]

  2. 7. Februar 2016

    […] Sie eine Partition mit GPT-Partitionstabelle unter Linux erstellen, habe ich Ihnen hier schon einmal gezeigt. Und zwar geht das über den parted-Befehl mklabel. Dort geben Sie dann gpt […]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.