Sichere und anonyme Bezahlsysteme

(Last Updated On: 28. Oktober 2014)
In unserer modernen Welt gibt es viele Gelegenheiten, zu denen man anonym bezahlen möchte. Beispielsweise, weil man einen Online-Service nutzen möchte, dem man aber über das Bezahlsystem nicht seine privaten Adress- und Kontodaten mitteilen möchte. Zu diesem Zweck wurden anonyme Bezahlsysteme geschaffen, die wir im folgenden Beitrag einmal durchleuchten werden.
 

Paysafecard

Paysafecard ist der wohl bekannteste Vertreter auf dem Markt. An den Verkaufsstellen, wie beispielweise zahlreichen Tankstellen, erwirbt man gegen Bargeld einen Pin-Code, der einem dann einen Voucher entsprechend des eingezahlten Barwertes auf dem Paysafeportal gutschreibt. Mit diesem Voucher, der sogenannten Paysafecard, kann man dann anonym bei allen Partnern, die diese Bezahlmethode unterstützen, bezahlen – ganz ohne Angabe von persönlichen Daten – zumindest, was den Bezahlvorgang angeht. Gegen eine Datenerhebung des Diensteanbieters bei der Anmeldung kann natürlich auch die Paysafecard nicht schützen.

Ablauf

Beim Kauf eines PIN-Codes steht dieser auf dem Kassenbon drauf. Der Wert dieses Vouchers entspricht dem Betrag, den man beim Kauf des PIN-Codes in bar an der Kasse eingezahlt hat. Meldet man sich dann für einen Dienst an, muss man bei der Bezahlung diesen PIN-Code angeben. Damit wars das dann auch schon.

ukash

ukash funktioniert nach dem ähnlichen Prinzip wie die Paysafecard. Das bezahlmittel macht sogar Schalgzeilen. Software-Kriminelle sollen ukash dazu verwendet haben, um den Opfern Ihres Trojaners ein Zahlungsmittle zur Verfügung zu stellen, mit welchem Sie sich Ihre Daten wieder freikaufen können. In Deutschland wurde ukash zusammen mit Paysafecard sogar eingeschränkt, weil die anonymen Voucher zur Geldwäsche genutzt wurden. Demnach dürfen solche Prepaidkreditkarten nur noch auf Basis des Gesetztes über das Kreditwesen nach §25i nur über 100 € monatlich genutzt werden.

mywirecard

ein weiterer Ableger nach dem Paysafecard-Prinzip. Jedoch wird hier kein Einmal-Voucher gekauft, sondern es ist vorher eine aufladbare Karte im Wert von 10 € zu erstehen, die dann mit bis zu 100 € aufgeladen werden kann. Ob das dann wirklich anonym ist, wage ich persönlich zu bewzeifeln, vor Allem, da die Karte per Handy aufgeladen werden muss (was natürlich mit einer anonymen eingerichteten SIM-karte wieterhin gehen würde).

Nur Österreich: Cash4Web

Zur Vollständigkeit möchte ich für österreichische Leser noch die Cash4Web-Kreditkarten erwähnen, die man in österreichischen Poststellen erwerben kann. Mit dem Prinzip habe ich mich jetzt nicht genau auseinander gesetzt, aber sie schienen ein Blick wert zu sein.

BitPay / BitCoin

BitCoin ist in der online-Welt als digitale Währung in aller Munde. Auch aus investorischer Sicht sind die kleinen Bits recht lukrativ geworden. in SAchen Anonymität ist das Bezahlverfahren BitPay allerdings nicht anonym. Alle Transaktionen werden in einem öffentlich zugänglichen „ewigen Logfile“ gepseichert. Es gibt beispielsweise Analysen zur Anonymität von Bitcoin der TU Darmstadt. Demnach ist es möglich, die IP-Adressen von BitCoin-MNutzern zu ermitteln und verschiedenen Bitcoin-ADressen eines Accounts zusammenführen. Einige Proxy-anbieter wie biepsielswiese JonDoNym behaupten aber, eine anonyme Bezahlung über die Nutzung ihrer Services zu ermöglichen, sodass die IP-Adresse, die beim Bezahlvorgnga über Bitcoin geloggt wird, nicht mit der tatsächlichen des Bezahlenden übereinstimmt. Fraglich ist dies jedoch, weil die IP-Adressen von Anonymisierungsdiensten bei solchen Bezahlanbietern grundsätzlich gesammelt und gesperrt werden. Eine Anleitung gibt es hier. Desweiteren braucht man einen sogenannten Mixing Service, der die Herkunft von Bitcoins vershcleiern soll. Solche mixing Services sind beispielsweise Bitcoin Fog und Blockchain.info. Und man braucht einen Dienst zur Verwlhatung seiner Bitcoin-Brieftasche (eWallet). Dienste dieser Art bieten auch Blockchain und StrongCoin.

Schlusswort

Das sind sämtliche anonymen Bezahlsysteme, die ich im deutschen Raum derzeit aufdecken konnte. Manche Dienste bieten eine bezahlung über SMS, aber dort ist die Anonymität selbst bei einer Prepaid-SIM fraglich. Ich hoffe ich konnte euch einen guten Überblick verschaffen und ihr bleibt in Zukunft bei euren Online-Bezahlvorgängen anonym.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.