Vollmachten erteilen – was gibt es zu beachten?

(Last Updated On: 29. Dezember 2014)

sie wollen jemandem eine Vollmacht erteilen, weil er beispielsweise über Ihr Konto verfügen können soll, für Sie Tickets an einem Ticketschalter abholen soll o. Ä. Was muss beachtet werden?

Eine Vollmacht hat grundsätzlich schriftlich zu erfolgen.- sie kann jedoch, wie ein Testament auch, relativ formlos geschrieben werden. .Grundsätzlich sollte man sich aber an ein bestimmtes Muster halten, welches ich im Folgenden einmal vorzeigen werde.

Von <Ihre Daten>

An <Daten des Bevollmächtigten>

Hiermit wird der/die eintragene Vollmachtnehmer/in und Vertrauensperson bevollmächtigt, mich in allen Angelegenheiten zu vertreten, die im folgenden von mir als Vollmachtgeber/in angegeben sind. Der/die Vollmachtnehmer/in ist (nicht) dazu berechtigt, Untervollmachten auszustellen.

<Angabe der Angelegenheiten, die die vollmacht betreffen>

Die Vollmacht wird ausgestellt um eine gerichtlich angeordnete Betreuung zu vermeiden und bleibt damit auch gültig, wenn ich als Vollmachtgeber/in nach der Erstellung geschäftsunfähig geworden sein sollte.

Die Vorsorgevollmacht ist gültig vom <Datum> an bis <Datum oder „so lange die bevollmächtigte Person die Urkunde besitzt und diese bei stellvertretenden Aufgaben auch im Original vorlegt“>.

Ort, Datum

Unterschrift Vollmachtgeber (Unterschrift identisch mit der Unterschrift im Personalausweis)

Unterschrift Vollmachtnehmer (wichtig!)

Kopie Personalausweis am besten noch mit anfügen.

sie sollten sicherstellen, dass Sie dem Bevollmächtigten auch Exemplare dieser vollmacht für Geschäftspartner mitgeben. Wenn Sie den Bevollmächtigten beispielsweise dazu brauchen, damit er Tickets für Sie an einem Schalter abholt, wird das Personal am Schalter vielleicht auch eine Ausferitgung der Vollmacht wollen, um sich absichern zu können.

Es kann sein, dass beispielsweise vollmachten für eine Kontoverfügung nicht angenommen werden, weil die Banken hier oftmal sdarauf bestehen, dass man die „hauseigenen“ Formulare verwendet. Diese werden dann auch gleich bei der Bank hinterlegt und brauchen daher vom Bevollmächtigten nicht immer wieder mitgenommen zu werden.

Einige Vollmachten sollte oder muss man zusätzlich beglaubigen lassen – entweder von einem Notar oder von einem Gericht. Einige notare / Anwälte werden dafür verlangen, dass Sie die Vollmacht selbst erstellen und werden daher eine von Ihnen aufgesetzte Vollmacht eventuell nicht akzeptieren.

Seien Sie sich bewusst, dass Sie eine Vollmacht nicht zu großzügig erteilen sollten. Stellen Sie klare Grenzen auf.

Desweiterne sollte man bei einer vollmacht, wenn nicht rechtlich vorgeschrieben (etwa bei einer Fürsorgevollmacht), nicht auf das REcht zur Widerruflichkeit verzichten.

Wichtig ist auch eine exakte formulierung. Formulieren Sie eine Bankvollmacht nach dem Froamt „Der Bevolmächtigte darf über mein KOtno verfügen, jedoch nicht mehr Geld abheben als xx euro im monat“, kann er zwar nicht mehr als iesen Betrag im Monat abheben, aber über ihr knto einkaufen.

Widerruf einer vollmacht

Sie als Vollmachtgeber können eine Vollmacht jederzeit schriftlich widerrufen – ganz gleich, welcher wirkungszeitraum auf der vollmacht drauf steht. das problem: Weigert sich der Bevollmächtigte, die Vollmacht herauszugeben und setzen Sie die Vertragspartner, die mit dem Bevollmächtigten in Geschäftsbeziehungen treten, davon nicht in Kenntnis, kann dieser weiterhin für Sie wirken.

Um diese risiko zu umgehen, kann man bei einem Gericht eine nichtigkeitserklärung beantragen. Dabei wird dann bei gericht und öffentlich bekannt gegeben, dass diese vollmacht ungültig ist. Als Vollmachtgeber ist man dann nicht mehr für die „ergebnisse“ des Missbrauchs haftbar, falls ein solcher stattfinden sollte. Dennoch haften Sie weiterhin für Schäden an Ihnen selbst, wenn beispielsweise der Bevollmächtigte für sie Tickets abholt und Ihnen diese nicht aushändigt. Desweiteren wird eine solche Erklärung durch ein Amtsgericht erst einen Monat nach Veröffentlichung wirksam. Es kann außerdem vorkommen, dass Sie als vollachtgeber aus rechtlichen Gründen die vollmacht nicht widerrufen können. Dann ist selbst eine Kraftloserklärung des Amtsgericht unwirksam. Das trifftt beispielsweise zu, wenn eine entmündigfte Person eine Vorsorgevollmacht widerruft, die vorher an jemanden vergeben wurde.

Besondere Regeln in einer vollmacht

Wenn Sie in ihre vollmacht besondere Regelungen integrieren möchten, beispielsweise eine Haftungsfreizeuchnung für den Bevollmächtigten o. Ä., ist es wahrscheinlich erforderlich, einen Anwalt in die Sache mit einzubeziehen. Denn diese Regelungen sind bestimmten Regelungen im ABGB und anderen Gesetzbüchern unterworfen, die sie als Laie nicht sofort überblicekn können.

Muster

Muster, die sie als grobe (!) Vorlage verwenden können, finden sie unter http://www.vollmacht-muster.de/. die Seite ist sehr empfehlenswert und bietet gute Tipps in diesem Bereich

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.