Windows / Linux Dual Boot

(Last Updated On: 24. Februar 2015)

In diesem post geht es darum, wie man es fertig bringt, dass man beim Start eines Desktop-Rechners sowohl die installierten windows-Systeme, als auch die installierten Linux-Systeme auswählen kann. Das geht so ohne weiteres nämlich nicht automatisch

Sie wollen den Windows-Bootmanager benutzen

Auch wenn ich dieses Szenario generell nicht empfehle, da mir die gängigen Linux-bootmanager GRUB oder LILO besser gefallen, möchten viele vielleicht aus Gewohnheit den Windows Boot Manager benutzen.

Damit der Windows Boot Manager für sie zur Verfügnug steht, müssen Sei Windows installieren. Wenn Sie das Windows-System nach dem Linux-System installieren, haben Sie den automatisch gleich drin. Wenn Sie hingegen das windows-system vor dem linux-System installieren, müssen Sie bei der Installation des Linux-systems darauf achten, dass der bootloader GRUB beispielsweise den Windows-Bootmanage rnicht überschreibt, indem Sie ihn an den Anfang der Festplatte platzieren.

im Setup von Ubuntu beispielsweise erreichen Sie dies, indem Sie beim Partitionierungsteil den Punkt Etwas Anderes wählen. In der ausklappliste der root-Partition geben Sie dann das installatiosngerät für den bootlaoder an.OpenSuse hingegen bietet bei der Insatllatio extra den Punkt Systemstart  an, wo man im register iBootload-Installation GRUB eine neue Heimat zuweisen aknn. Als Beispiel könnten Sie GRUB etwa auf die Partition sda5 legen.

Sollten Sie aus versehen den Windows-bootmanage rbereits überschriben haben, booten Sie den rechner von der Winows-DVd, wählen Computerreparaturoptionen, dann aufgespürte Windows-installation / Wetier / Eingabeuaffforderung. Geben Sie folgende Befehle ein

bootrec /fixmbr
bootrec /fixboot
bootrec /RebuildBcd

Wenn Sei nun sicheergestellt haben, dass Sie den Windows-Bootmanager beim Systemstart bekommen, sichern wir den Bootsektor von LINUX samt GRUB-bootlaode rin einer Datei.

sudo dd if=/dev/sda5 of=./linux.bin bs=512 count=1

Das Programm dd liest die ersten 512 Bytes am Anfang der Partition /dev/sda5 aus, wo sich der bootloade rbefindet. dieser wird in die datei linux.bin im aktuellen Verzeichnis geschrieben. Die Datei linux.bin kopiert man jetzt auf die Windows-Partition. Das sit diejenige, auf der das windows-system drauf ist, die unter windows meist als C:\ angepriesen wird.

Jetzt müssen wir diesen Bootsektor irgendwie in den Windows Bootmanage rbekommen. wir booten ins wnidows-betriebssytem udn starten eine Eingabeaufforderung mit Administartorrechten. Wir erstellen einen neuen Eintrag im Windows-bootamanger über

bcdedit /create /d "Linux starten" /application bootsector

Die Zeichenkette, die man als Ausgabe bekommt, notiert man scih oder kopiert sie in die Zwischenablage. Wir kopieren Sie bei den näcshten beiden Befehlen mit rein

bcdedit /set <Ausgabe> path \linux.bin
bcdedit /set <Ausgabe> device partition=c:
bcdedit /displayorder <Ausgabe> /addlast

Nach einem Neustart des Systems sollte nun auch die Linux-Partition zur Verfügung stehen.

Sie wollen den linux-bootloader verwenden

Die einfachste Variante: Installieren sie das Linux-System nach dem Windows-System. Dann wird der Linux-Bootloader automatisch mit Windows verwendet und Sie haben keine weiteren Scherereien, da der bootlaoder die windows-Installation gleich erkennt.

Sollten Sie diese Reihenfogle nicht eingehalten haben und nun den Windows Boot Manager haben, booten wir von dem Linux-installationsmedium und starten das Live-System.  Im Livesystem stellen wir mit

sudo fdisk -l

fest, welchen Gerätenamen die APrtiton hat, in welchem usner linux ist. im Beispiel soll das mal /dev/sda3 senin.

Diese Partition binden wir in das Verzeichnis /mnt des live-Systems ein

sudo mount /dev/sda3 /mnt

Wenn Sie noch eine extra boot-Partition haben (im Beispeil /dev/sda2), müssen Sie diese ebenfalls einbinden

sudo mount /dev/sda2 /mnt/boot

Jetzt binden wir weitere dinge ein

for i in /dev /dev/pts /proc /sys; do sudo mount -B $i /mnt$i; done # als eine Zeile
sudo chroot /mnt
sudo update-grub

Jetzt da unser Grub aktualsieirt sit, installieren wir ihn in den MBR. Dazu müssen wir wissen, von welcher Festplatteuner System bootet.Wir haben im Beispiel nur eine einzige Festpaltte, die /dev/sda. Dort installieren wir den GRUB hin

sudo grub-install /dev/sda
sudo update-grub

Mit Strg+D beenden wir anschileßend chroot.

Nach einem Systemneustart sollte GRUB isnatlliert sein.

alternativ können Sie im Live-System Boot-Repair installieren

sudo add-apt-repository ppa:yannubuntu/boot-repair && sudo apt-get update
sudo apt-get install -y boot-repair && boot-repair

starten Sei das tool und wählen recommended repair

alternativ dazu können Sie auf dem Windows System das programm EasyBCD installieren. Starten sie da sprogramm und wählen Add new entry, wählen Sie Linux/BSD im reiter der Betreibssystem, wählen Sie GRUB (Legacy) als typ und klicken auf das Icon ADD ENTRY. Klicken Sie auf YES, wenn eine Auffforderung zum neustart kommt. GRUB wird beim Neustart angezeigt und erkennt die Linux Partition.

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.