Windows Live Stick /DVD erstellen

(Last Updated On: 26. Januar 2015)

Der Windows Live Stick basiert zwar auf Windows 8, wird später jedoch so funktionieren wie Windows 7. Keine Kacheln auf unserem Stick also. Die technischen Vorteile von Windows 8, etwa das booten auf UEFI-Systemen, übernehmen wir dabei.

Der Stick basiert auf Winbuilder, das ist eine Skriptsprache, die zum Erstellen von Windows-Live-Sticks geschaffen wurde. Ein Winbuilder-Projekt ist also eine Sammlung von skripts, die aus Setup-Dateien die Kernelemente herausholen, externe Programm eund Treiber hinzufügen und alles in einem individuellen mini-Windows neu zusammenfügen.

ein sehr bekanntes Projekt stammt vom Magazin com!, welches Sie hier herunterladen können. Das ZIp-Archiv einfach in ienen beliebigen Ordner entpacken.

Der USB stick sollte twa 4 GB speicher haben. Bei der installation des Live-Windows wird er dann formaiter tund bootfähig gemacht. Dabei können Sie in den Stick Treiber einbinden, beispielsweise für den WLAN-Adapter des mit dem Live-Windows zu wartenden Notebooks, damit Sie während der Wartung ins Internet können, oder etwa Treiber für Raidcontroller oder USB3-Adapter. Desweiteren können Sie zusätzliche Programme einbinden.

Damit Sie den Stick erstellen können, brauchen Sie eine ISO-Datei von Windows 8. Dazu reicht eheoretisch schon die Testversion von Windows 8, welche es unter http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/hh699156.aspx zum Download gibt. Scrollen Sie bis ans Ende der Seite und klicken auf JETZT STARTEN, um die 64-bit-Version zu laden. Wenn Sie bereits eine Windows 8 DVD haben, können Sie auch diese verwenden.

Wenn Sie jetzt die iso-Datei haben oder die Windows 8 DVD eingelegt haben, müssen Sie die Dateien von diesem Medium auf einen Ordner auf Ihrem PC kopieren. Wenn Sie die ISO einfach nur als Image einbinden, könnte es esin, dass Sie dort lediglich eine README.TXT finden, welche Sie darauf hinweist, dass Ihr System das Dateisystem des Images nicht unterstützt. Öffnen Sie die .iso-Datei hingegen mit einem Archivierungstool wie beispielsweise WinRAR, erhalten Sie den Inhalt der ISO und können diesen extrahieren.

Jetzt starten wir unseren Win8PESE82_Builder.exe, den wir zuvor heruntergeladen haben, und konfigurieren diesen.

Dazu gehen wir auf die schaltfläche Souirceu und wählen im Dropdown-Menü unter Source directory (%Sourcedir$) das Ordnersymbol aus. Wir wählen hier das Verzeichnis, in welchem der inhalt der Windows 8 DVD drin ist, aus.

Im Wizard wählen wir einerseits das Laufwerk, in welchem sich die Windows-DVD befindet und andererseits den Stick, auf welchen das Setup drauf soll.

Danachgehen wir links im Baum auf Win8PE SE / Main Configuration. Bei den Optionen System Locale und Keyboard wählen wir jeweils German aus, um deutsche Sprach- und Tastatureinstellungen zu erhalten. Wir speichern die Einstellungen mit Save und gehen anschließend auf Images Confiugration und dann auf Save / Get Wim Info.  hier werden usn die Wim-niformationen und die Version von Windows 8 angezeigt, nur zur Info

Jetzt öffnen wir den Zweig Components und aktivieren das skript MS Visual C++ Runtime, damit können wir päster in unserer Live-Umgebung Programme starten, die mit MS visual C++ erstellt wurden.

Nun entfernen wir noch die hjäkchen bie den zweigen OtherOS und VirtualTest. Wir öffnen außerdem den Zweig Finals und entfernen den Haken bei Create ISO, da wir das ISO später manuell erstellen.

Programme einbinden

Nun wollen wir in unseren Live-Stick noch Programme einbinden. Sinnvoll sind beispielsweise Tools zur Dateisicherung, zum checken der Hardware oder zum Überprüfen eines Systems auf Virenbefall.

Am einfachsten integriert man Programme, die portabel sind und keine Installation benötigen. Diese Programme müssen wir einfach in dem Ordner, in dem sich unser Win8PESE-Builder befindet, den Unterordner Projects / win8PESE / Apps / Portable / PStart / <Toolname> erstlelen und dort die .exe reinkopieren. danach im Win8 PE SE Builder im Zweig Apps / Portable das Skript Pstart and Papps markieren. Dort müssen wir nun unter Directory of Apps jedes hinzugefügte portable Tool hinzufügen. in die Spalte Direcotry of Apps kommt der Name des Programms, etwa Filezilla, den wir auch als Ordnernamen vergeben haben. In Name of Exe kommt der Dateinmae der .exe-Datei rein. in der nächsten Spalte folgt der Startemenüordner, in welchem das tool später erscheinen soll, beispielswiese den Ordner Backup-Tools. Und in der letzten Spalte kommt der name rein, mit dem das tool im Windows-Startmenü erscheinen soll, meist trägt man hier das selbe ein wie bei Direcotry of Apps. mit einem HJäkchen in der spalte Desktopi können wir noch ein Desktop-Icon erstellen.

Es lassen sich aber auch Programme einbinden, die installiert werden müssen. Dazu brauchen wir allerdings ein Skript. Viele Anwender stellen ihre Skritps für die Öffentlichkeit zur Verfügung, nützliche Skripts findet man beispieslweise unter http://theoven.org/index.php?board=9.0 oder http://yomi.cwcodes.net/. Bie diesen Skripts liegt manchmal das Programm mit bei, manchmal muss man sich dieses manuell selbst besorgen.

die Skripts muss man dann folgendermaßen in das Live-Windows einfügen: Wir erstellen in unserem Win8PESE-Builder-Ordner den Unterordner Projects / apps / HD Tasks / <Toolname>. in diesen Ordner kommt dann das Skript für dieses Tool rein. Nachdem das Skript ausgewählt wurde, klicken wir im Hauptfenster rechts oben auf die schaltfläche REfresh. Das neue Skript wir dnun in das proejkt itnegriert. Man findet es nun am linken Fensterrand in der Bgaumansicht unter Apps / HD Tasks / <Toolname>. Wenn wir das skript amrkieren, erscheinen rechts daneben  Optionen, mit denenn wir das skript konfigurieren können.

Treiber integrieren

Wenn wir in unserem Live-windows beispielswiese einen WLAN-Treiber einbinden wollen, um mit einem bestimmten Notebook während des Live-Betriebs beispielsweise ins Web zu können, müssen wir Treiber einbinden.

Zuerst werden die Treiber gesammelt, die wir integrieren wollen. Dazu brauchen wir die integration-Treiber, die nicht mit Hilfe einer Setuproutine installiert werden, sondern über eine INF-Datei. Treiber in dieser Form gibt es beispielsweise unter www.driverpacks.net. Dort gibt es zusammengeschusterte Pakete,. beispielsweise fgür alle gängigen WLAN-Adapter, und man muss nur noch die richtige INF-Datei aus dem paket rauspicken.

Generell sollten nur die wichtigsten Treiber in das Paket integriert werden, damit das Live-Windows nicht unnötig aufgeläbht und instabil wird.

Um die Treiber zu integrieren, gehen wir in der Baumansicht zu Drivers / Driver Integration. Rechts erscheinen dann die Optionen. in der Zeile x64 Drivers gehen wir auf die schaltfläche Explore. Nun erstellt das skirpt den Ordner Drivers_x64 und öffnet ihn. In diesen Ordner extrahieren wir nun die Treiber-ARchie, die wir heruntergeladen haben und schließen im Anschluss das Explorer-Fenster.

Live-Windows abschließen

Jetzt gehts ans Einkochen. Wir erstellen jetzt aus den Setup-Dateien, den Programmen und Treibern unser Live-windows. Das Live-Windows wird nach Abschluss im Ordner C:\<Win8PESEBuilder>\Target\Win8PESE gespeichert. Wir klicken im Hauptfenster des builders rechts oben auf Play. Jetzt müssen wir in der Baumansicht von Win8PE SE zum Punkt WriteMedia / copy to USB-Device. in der rechten Fensterhälfte geben wir unter Please select the root direcotry of yourm USBdevice den Laufwekrsbuchstbaen des USB-Sticks an. Neben Format Tools und Wirte MBR tools wählen wir im Dropdown-Menü jeweils BootIce aus. Nun legen wir als Dateisytem noch FAT32 fest und klicken auf Copy to USB. Der Live-Stick wird nun erstellt. Nach Beendigung ist dieser einsatzbereit.

Zusatz DVD: UEFI-Booten ermöglichen

wenn wir statt einem Live-Stick eine Live-CD erstellen möchten, müssen wir noch einen finalen Schritt durchführen, damit wir die DVD auf UEFI-Systemen booten können. Der  erstellten ISO-Datei fehlt nämlich normlaerweise ein Bootloader. Die batch-Datei uefi_win8pe.cmd vom com-Magazin behebt diesen mangel. Sie nutzt das Tool Oscdimg aus Win8 PE SE und erstellt daraus ein ISO-image mit UEFI-unterstützung. in dieser .cmd müssen noch die entsprechenden Pfade angepasst werden. Einfach nun den Win8 PE SE Builder beenden und die batch-Datei ausführen. Diese speichert dann das ISO-image im Ordner <Win8 PE SE Builder>\ISO. dieses können wir nun auf eine DVD brennen.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 18. Februar 2015

    […] Windows7-Livesystem auf Ihrem USB-STick zusammenstellen möchten, empfehle ich Ihnen meinen Post Windows Live Stick / DVD erstellen. Wenn Sie hingegen daran interessiert sind, Live-Systeme nicht von einem Datenträger, sondern von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.