nomadische Off-The-Grid Lebensstile verglichen

(Last Updated On: 2. Januar 2016)

Besonders wenn Sie für wenige Monate in einem fremden Land sind, oder wenn Sie sich generell von Ihren Wurzeln losreißen und sich die Welt ansehen wollen, kommt es immer auf das geeignete Fahrzeug an, mit dem man letztendlich fahren und übernachten kann. Denn schließlich lebt man ja abgetrennt vom öffentlichen Stromnetz (Off the Grid) und muss aber trotzdem irgendwie seinen Alltag in den Griff bekommen. Heutzutage gibt es dafür durchaus verschiedenste Lösungen, jedoch mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

In diesem Post zeige ich Ihnen die drei gängigsten und prakikabelsten Arten, sich für einige Monate in einem fremden Land zu bewegen.

Campervan und Wohnmobil

Das bekannteste Beispiel. Gleichzeitig das Günstigste. Ein sehr gutes Beispiel dieses Lebensstils bekommen Sie vom Youtuber Kirsten Dirksen. Hier werdne sehr alte, gebrauchte Camper Vans, überwiegend aus den späten Achzigern und frühen Neunzigern, gekauft. Man abut sich einfach nur eine Küche ein und hält seinen Hausrat in den kleinen eingebauten Schränken, Rucksäcken und Reisetaschen. Es ist der minimalististsche, dafür aber der günstigste aller nomadischen Lebensstile, da man hier auf das meiste verzichtet. Gekocht wird einmal am Tag, ansonsten ernährt man sich so roh wie es nur geht. Selbst kochen können ist hier also absolut notwenidg, da man hier nicht so wirklich Fertiggerichte aufwärmen kann o. Ä.

Was mir persönlich an dem lebensstil halt nicht so gefällt ist die Tatsache, dass man damit nicht wirklich umweltfreundlich mit Ressourcen umgeht, da schließlich die gesamte energieversorgung auf fossilen Brennstoffen beruht und man in der Küche noch mit Gastflaschen hantieren muss, was für mich ein unnötiges Risiko ist. Vorteile sind eben der sehr sehr billige Lebensstil.

Grundsätzlich können Sie Ihren Camper auch interkontinental nutzen. Ich habe hierzu im Internet einen Blogeintrag über das Verschiffen von Wohnmobilen und Campervans gefunden. Demnach kann man sich hier auf Gesamtfrachtkosten (einmaliger Hinweg!) in Höhe von rund 2.500 € gefasst machen. Je nachdem, wie lange man aber in den USa bleiben möchte, kann sich das aber im Vergleich zum Mieten vor Ort rentieren.

Elektrofahrzeug

In meinem letzten Post über das neue Tesla Model III habe ich über einen Youtuber berichtet, der in seinem Tesla Model S übernachtet und sich an den Superchargern entlang hangelt, um für Geld Waren auszuliefern und sich gleichzeitig die Welt anzusehen. Dieser Lebensstil bietet einen besseren Fahrkomfort als ein Campervan und man kann über Nacht die Heizung an lassen, sofern man direkt an einem Charger angeschlossen oder dieser zumindest in der Nähe ist.

Jedoch kann man in einem Elektrofahrzeug immer noch nicht komfortabel kochen. Viele gehen dann einfach gut und regelmäßig auswärts essen. Die Kosten hierfür rechtfertigen Sie mit der Tatsache, dass sie ja schließlich keine Miete mehr bezahlen oder auch keinen Mietwagen erwerben mussten, und sich daher das Essen leisten können.

Neben den höheren Verpflegungskosten ist natürlich noch der Anschaffungspreis des Fahrzeugs wesentlich höher als beim Campervan. Dafür spart man auf sehr lange Sicht wieder was rein, weil man ja, wie im oben verlinkten Blogpost schon erwähnt, in Sachen Spritkosten ein enormes Sparpotential hat. Das heißt aus Kostensicht lohnt sich diese Variante gegenüber dem Campervan / Wohnmobil, wenn man das Fahrzeug wirklich über mehrere Jahre nutzt, also beispielsweise nicht nur für eine mehrmonatige Reise, sondern auch danach wieder privat. Auf jeden Fall ist dieses Fortbewegungsmittel in jedem Fall umweltfreundlicher als der Campervan, da man nicht mehr mit fossilen Brennstoffen reist.

Wie auch beim Campervan können Sie natürlich das Fahrzeug ebenfalls interkontinental veschiffen. Der Preis sollte hier ungefähr ähnlich ausfallen.

Ecocapsule

Wem der Lebensstil mit einem Campveran oder Elektrofahrzeug noch etwas zu eng oder unbqeuem ist, für den könnte vielleicht Ecocapsule etwas sein. Diese wird per Anhängerkupplung an einem ohnehin schon vorhandenen Campervan oder Wohnmobil oder auch an einem ganz normalen PKW, welcher die Ecocapsule ziehen kann, angebunden.

Die Ecocapsule bietet im Vergleich zum Campveran-Lifestyle ein paar Vorzuge. Z. B.  hat man eine Dusche und Toilette und eine Küche mit Spüle. Das Wasser hierfür wird vom Regenwasser entnommen. Umweltfreundlciher ist das Ganze auch noch, weil mit Windkraft und Solarenergie angebunden. Jedoch stellt sich mir persönlich noch die Frage, in wie weit das ganze reicht, z. B. wenn man z. B. als informatiker den ganzen Tag am Notebook arbeitet.

Die Ecocapsule passt in einen Seecontainer und kann somit beispielsweise über den Seeweg interkontinental verschifft werden. Jedoch rentiert sich das nicht mal eben für den dreiwöchigen USA-Urlaub, da man bei einem Transport von einem 20 Fuß Container von Deutschland in die USA mit Kosten zwischen 3000 und 6000 Euro rechnen darf. Das lohnt sich also nur, wenn man z. B. mal wirklich für ein Jahr komplett übersetzt o. Ä.

Der Vorteil beim Ecocapsule-Lebensstil ist, dass man nicht auf so viel verzichten muss wie beim Campveran, da man wesentlich mehr Platz und fließendes wasser hat. umweltfreundlicher ist er auch, da man weniger auf fossile Brennstoffe, sondern mehr auf erneuerbare Energien setzt.

Der Nachteil ist, dass der Lebensstil in der Anschaffung etwas teurer ist. Denn zusätzlich zu einem Fahrzeug muss man noch die Ecocapsule kaufen, die vom Hersteller an einen Bestimmungsort geschickt werden muss. Der aktuelle Neupreis der Ecocapsule liegt bei 79.000 € ohne Mehrwertsteuer. Der Hersteller verspricht zwar, mit Optimierung seiner Produktion die Preise noch einmla zu senken, bis das jedoch so weit ist steht dieser stolze Preis halt einfach mal im Raum. Der Versand ins Ausland inklusive Zollgebühren  Gemäß CNET kostet beispielsweise das Verschiffen in die USA um die 2.200 €. Interessant wäre jetzt natürlich zu wissen, was eine Verschiffung nach Deutschland kosten würde.

Auf lange Sicht könnte dieser Lebensstil aber sogar günstiger sien, weil man ja in seiner Küche nicht mehr auf Gasflaschen und für das Betreiben der Stromversorgung nicht mehr so stark auf ein Stromaggregat angewiesen ist. Jedoch dauert es entsprechend Jahrzehnte, bis man diese Kosten hereingespart hat. Dementsprechend lange muss die Ecocapsule dafür dann auch halten. Wenn jedoch Komfort für Sie zählt, dann ist die Ecocapsule wiederum das Richtige für Sie. Ein Modell wäre beispielsweise, ein Verbrennerfahrzeug wie beispielsweise einen Campervan immer wieder gebracuht für wenige tausend Euro zu kaufen und damit die Ecocapsule zu ziehen. So sparen Sie zwar nicht wie beim Elektrofahrzeug beim Sprit, dafür sind die Anschaffungskosten des Zugpferdes immer sehr gering. Im Endeffekt müssen Sie selbst entscheiden, was Ihnen dieser Komfort wert ist.

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.