SAP-Zertifizierungen erklärt

(Last Updated On: 10. Januar 2015)

SAP-Berater kann man in vielen Zweigen werden: ABAP-Entwicklung, Basis-Administration, Data Warehousing usw.

In der Regel gibt es zwei Stufen:

  • Associate: Dies ist das Einsteigerlevel von zertifzierten SAP-Beratern und bescheinigt, dass man über das nötige Grundwissen über die Geschäftsprozesse in SAP-Projekten bescheid weiß.  Die Zielgruppe für diese Zertifizierungsstufe sind berater mit 0-3 Jahren Projekterfahrung. Diese Zertifizierung eignet sich also optimal für Junior-einsteiger.
  • Professional: dies ist die zweite und gleichzeitig höchste Zertifizierung in einem Bereich. Mit dieser zertifizierung wird umfangreiches Fahcwissen sowie praktische Erfahrugn aus zahlreichen Projetken nachgeweisen. Zur Zielgruppe gehören Berater mit 3-7 Jahren Projekterfahrung.

In diesen beiden Stufen kann man sich in drei Sparten von SAP als Berater zertifzieren lassen:

  • Technology
  • Development
  • Application

In jedem dieser Sparten gibt es verschiedene Produkte, für die man eine Zertifizierung erwerben kann.

Möchte man beispielsweise als SAP-Berater im Bereich Business Intelligence arbeiten, empfiehlt es sich etwa, die Zertifizierung C_TBI30_74 SAP Certified Application Associate – Business Intelligence with SAP BW 7.4 & SAP BI 4.1

Nun ist es aber so, dass eine solche Zertifizierung nicht die Ausbildung dazu beinhaltet. Auf training.sap.com kann man beispielsweise selbständig die dazu notwendigen Trainings buchen.  Die Trainings werden an verschiedenen STandorten von verschiedenen Bildungsträgern angeboten. Man kann aber auch über ein SAP-Beratungshaus ein Junior-Programm antreten und sich so auf die Zertifizierung vorbereiten.

eine übersicht über sämtliche SAP-Zertifizierungen erhält man über https://training.sap.com/shop/certification/. auf diesem Portal werden alle SAP-zertifizierungen gelistet

2015-01-10_13h58_33

 

Klickt man auf den Link Liste der gültigne Zertifizierungen, erhält man eine Liste vieler  SAP-ZUertifikate, also auch vieler, die längst nicht mehr angeboten werden, weil es aktuellere Angebote gibt. Nur, weil eine SAP-Zertiifzierung nicht in dieser Liste auftaucht, heißt es aber noch lange nicht, dass das Zertifikat eines SAP-Beraters aus älteren Tagen ungültig ist – es gibt einfach nur ein gewisses Verfallsdatum, bis zu welchem SAP-Zertifizierungen in dieser Liste auftauchen, sagt aber grundsätzlich nichts über die Anerkennung einer SAP-Zertifizierung in der Wirtschaft aus.

Mit dem Link Aktuelle Zertifizierungen suchen erhält man eine Liste aller SAP-zertifizierungen, die man derzeit ablegen kann. Klickt man auf eine solche Zertifizierung, erhält man eine Übersicht.

2015-01-10_14h05_22

Zertifizierungen mit einem C_ vorne dran sind Zertifizierungen auf Associate-Level, Zertis mit einem P_ sind auf Professional-level angesiedelt.

Unter Themenbereiche werden die Themen aufgelistet, die bei einer Prüfung zu dieser ztertifizierung abgefragt werden. Ihr müsst euch vergegenwärtigen: Wenn ihr die Überischt zu einer SAP-Zertifizierung aufruft, habt ihr nur die Zertifizierung selbst, und nicht die ausbildung dort hin. Deswegen werdet ihr, wenn Ihr auf den Reiter Termine klickt, nur Termine für Zertifizierungsprüfungen mit dem üblichen Preis von etwa 400 € für eine Prüfung vorfinden.

2015-01-10_14h07_47

 

alternativ könnt nach für euch passenden Zertifizierungen auch über den Link https://training.sap.com/shop/catalogue/by-role suchen. Hier könnt ihr auswählen, für welche Rolle ihr eine Zertifizierung absolvieren wollt (etwa Systemadministrator, datenbankadministrator, Entwickler, etc.) – und erhaltet dann eine gefilterte Liste der Zertifizierungen.

Wenn ihr nun wissen wollt, welche Trainings, die unter training.sap.com angeboten werden, ihr absolvieren müsst, um euch auf die gewünschte Zertifizierung vorzubereiten, müsst ihr wieder im Reiter Zertifizierungsdetails unter der Überschrift Themenbereiche die einzelnen Bereiche aufklappen und euhc ansehen, welche SAP-Trainings diese Themenbereiche behandeln.

 

Wenn ein OR zwischen zwei Trainings steht, braucht ihr nur eines der beiden trainings, um das nötige Wissen in diesem Themenbereich für die Prüfung zu haben.

2015-01-10_14h09_44

Damit ihr die von euch ausgewählten Trainings absolvieren könnt, müsst ihr vorher manchmal Andere Trainigs absolviert haben, die als Voraussetzung für diese Trainings dienen. Deswegen müsst ihr noch zusätzlich auf die von euch gewählten trainings draufklicken und euch in der übersicht des Trainings ansehen, welche Voraussetzungen es dafür gibt.

2015-01-10_14h11_45

Wenn ihr das alles geflisstentlich gemacht habt, könnt ihr euch selbst nun eine Roadmap zusammenstellen, mit der ihr euch auf die Zertifizierung hinarbeiten könnt.

ihr könnt entweder versuchen, das notwendige Wissen im Selbstudium herauszufinden, was für die meisten leider kein empfehlenswerter WEg ist, sondern nur für berater mit mehrjähriger Erfahrung, die einfach ihr Profil aufwerten wollen. Es gibt beispielsweise diverse Vorbereitungsbücher zu kaufen.

Ihr könnt euch aber auch entweder selbständig bei einem Trainingsinstitut zum Training anmelden, indem ihr bei der Übersicht zu den einzelnen Trainings im Reiter Termine einen Trainingstermin bucht. Gute Adressen sind meistens die SAP-Schulungszentren.

Wenn ihr ein gutes Profil habt, könnt ihr euch aber auch bei einem Unternehmen für ein Junior-Programm bewerben. Diese organisieren dann in der Regel die Ausbildung für euch.

Desweiteren sei noch angemerkt, dass es für Spezialwissen häufig keine SAP-Zertifizierung in dem Sinne gibt, sondern nur Trainings. Das heißt, nur weil SAP-Training unter training.sap.com keine braune Farbe hat (die Farbe für Zertifizierungsprüfungen) und nicht als Vorbereitugnskurs zu einer Zertifizierung auftaucht, heißt das noch lange nicht, dass es wertlos ist. Spezialwissen, welches durch ein Sondertraining erworben wurde, wird oft sehr gut von Beratungshäusern und SAP-Kunden bezahlt.

 SAP eAcademies

SAP bietet unabhängig von seinen Schulungszentren, externen Bildungsinsitutten wie beispielsweise dem institut für angewandte Logistik (IAL) oder von Junior-Programmen in Beratungsunternehmen außerdem eine Möglichkeit, sich auf  bestimmte (nicht alle) Zertifizierungen über Blended Learning – also Online-Selbststudium, vorzubereiten. Diese Lösung nennt SAP eAcademies.

die einzlenen Akademien haben ähnliche Bezeichnungen wie SAP-Trainings. Beispielsweise verbirgt sich hinter der eCademy TBI30E eine gute Vorbereitung auf die Zertifizierung C_TBI_30_73 – SAP certfiied Application Associate – Business Intelligence with SAP BW 7.3 and SAP BI 4.0. Dabei ist die Zertifizierung selbst aber nicht mit inbegriffen und ich lege jetzt nicht unbedingt miene Hand afür ins Feuer, dass da jetzt alles dabei ist, was man  braucht.

Das gute wieterhin ist, dass die eAcademies oft billiger sind als Vor-Ort-Lernveranstaltungen. Die eAcademy TBI30E gibt es derzeit beispielsweise für 7.575,00 € – meiner Meinung nach ein guter Preis, wenn man die nötige Disziplin mitbringt. Leider gibt es noch nicht alle der von mir geliebten Zertifizierungen als eAcademy, sonst hätte ich hier schon längst mindestens einmal zugeschlagen.

eine Neuerung ist die Weiterentwicklung der e-Academy: die e-Academy++. Hier werden zusätzlich Online-Klassenzimmer und eine kommunikationsplattform zwsichen den Teilnehmern angeboten. Das Angebot ist derzeit aber beschränkt auf Zertifizierungen in Anwender-rollen,a lso auf Zertifizierungen für SAP-Module wie beispielsweise Financing and Controlling. Noch nichts dabei für Basis-Administratoren, Business Intelligence Berater oder ABAP-Entwickler 🙁

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.