Raspberry Pi über Akkupack oder Solarzellen betreiben

(Last Updated On: 10. Januar 2016)

Wenn Sie ihren Raspberry Pi quick & Dirty mobil ohne feste Stromquelle per Steckdose betreiben wollen, müssen Sie erfinderisch werden.

Sie brauchen

  • ein Solar-Ladegerät.
  • einen Laderegler für das Solar-Ladegerät. ist dafür zuständig, Überspannungen zu verhindern, damit der Raspberry Pi oder die Powerbank keine Schäden davontragen.
  • eine powerbank als Stützakku. Denn das Ladegerät liefert 7 watt, der raspberry Pi kann jedoch maximal 4 Watt Leistung aufnehmen. Das muss reguliert werden. Desweiteren überbrückt die powerbank die Zeit, in der keine Sonne da ist. Ich habe jetzt mal eine sehr kapazitive powerbank mit 20100 mAh verlinkt, es kann aber auch weniger sein.
  • USB A auf microUSB Kabel
  • Raspberry Pi

Die Verkabelung ist im Grunde ganz einfach. Das Solar-Panel wird an die powerbank angeschlossen und diese wiederum an den Stromeingang des Raspberry Pi. Sie können auch das Solarpanel weglassen und den Raspberry Pi komplett nur über das Akku Pack betreiben, müssen dann aber in reglemäßigen Abständen durch ein Netzteil Strom zuführen.

Wenn Sie es übertreiben wollen, können Sie immer größere Solarpanel, bis hoch zu 200 W, verwenden. In größeren Solarpanels ist dann häufig schon der Laderegler integriert, so dass sie diesen nicht mehr extra kaufen müssen. Eine Powerbank tut es dann allerdings nicht mehr, da muss dann schon ein Blei-Akku her. Je leistungsfähiger das Solarpanel und je höher die Ladekapazität des Akkus, desto länger kommt der Pi auch ohne Sonne aus.

Und für was braucht man das jetzt überhaupt? Nun, denkbar wären beispielsweise folgende Szenarien:

  • Raspberry Pi mit Kameramodul auf einem per Smartphone App steuerbaren RC-Auto (oder einfach nur einem Staubsaugerroboter) fahren lassen, um im eigenen Haus rumzufahren und zu filmen
  • Raspberry Pi mit Magneten (erfordert fachliches Geschick) oder beispielsweise Panzertape an der Hausfassade anbringen und als Außenkamera oder Bewegungssensorsteuereinheit nutzen.
  • Raspberry Pi mit Kameramodul als Camcorder mit sich rumschleppen

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Ate Eris sagt:

    Man kann de RPI auch über zwei Spannungsquellen betreiben.
    Wurde hier sehr schön beschrieben:
    http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-info-stromversorgung-raspberry-pi?pid=274986#pid274986

  1. 13. Januar 2016

    […] In einem vergangenen Post habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie Ihren Raspberry Pi mobil über ein Solar-Panel und/oder ein Akkupack betreiben. […]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.