DynDNS auf Ubuntu Server oder Raspberry Pi einrichten

(Last Updated On: 4. Januar 2016)

Dieser Post dient für zahlreiche Tutorials, in denen es Sinn macht, einen DynDNS-Hostnamen auf die IP-Adresse eines Gerätes zu verweisen, als Grundlage.

Wenn Sie nicht ständig die öffentliche IP-Adresse des Gerätes eingeben wollen, welches Sie über das Internet erreichen wollen, sondern lieber einen Hostnamen wie beispielsweise meinraspberry.dyndns.org eingeben wollen, dann müssen Sie einen entsprechenden DynDNS-Hostnamen bei einem Anbieter solcher Hostnames buchen. Die Hostnamen sind kostenlos, bedürfen allerdings einer Registrierung für den Service per E-Mail. Der Hostname wird dann in der Domain des Anbieters eingerichtet, also wäre im Beispiel oben der hostname meinraspberry in der Domain dyndns.org registriert sein, der dann auf die öffentliche IP-Adresse Ihres Heimnetzwerks verweist.

Sobald Sie sich bei einem solchen Dienstleister registriert haben, können Sie meist bereits in Ihrem DSL-Router DynDNS einrichten. Denn wenn beispielswiese Ihr SErver oder Ihr Raspberry Pi in einem lokalen Netzwerk steht, dann haben diese Geräte die selbe öffentliche IP-Adresse wie der DSL-Router – der router kümmet sich dann um die Weiterleitung der Pakete zum Endgerät, also beispielsweise dem Raspberry Pi – über NAT/PAT. Bei der Fritz!Box richten Sie Ihren DynDNS hostnamen beispielsweise unter dem Menüpunkt internet / Freigaben / Dynamic DNS ein. Dort wählen Sie dann den Anbieter, geben Ihren Hostnamen sowie das Passwort für den Account ein. Von nun aktualisiert der DSL-Router jedes mal, wenn sich die öffentliche IP-Adresse ändert, den entsprechenden Wert des Hostnamens, so dass dieser immer auf die aktuelle Adresse verweist.

Wenn Sie jedoch einen Light-Tarif von Ihrem DSL-Provider haben, bekommen Sie häufig Billig-Router, die eine solche DynDNS-Einrichtung nicht unterstützen. In diesem Fall müssen Sie die Aktualisierung der IP-Adresse, auf die der Hostname verweist, direkt auf dem Server vornehmen. Das zeige ich Ihnen jetzt am Beispiel des Anbieters ddns.net.

DynDNS auf Linux Server einrichten

Es empfiehlt sich zunächst (ist allerdings nicht immer notwendig), den Hostnamen des Systems auf den Hostnamen beim DynDNS-Anbieter umzustellen.

als erstes ändern wir den Hostnamen einmla in der Datei /etc/hostname, dann evtl. noch in der /etc/hosts und am Schlus snoch per Befehl

hostname <name>

Geben Sie nur den Hostnamen, also z. B. meinraspberry, ein. Nicht den sogenannten FQDN, also meinraspberry.dyndns.org, das ist falsch.

für den Fall, dass wir das DynDNS auf dem Server selbst einrichten, müssen wir einen DynDNS Client auf dem System installieren. DAfür eignet sich ddclient

sudo apt-get install ddclient

Wärhend der Installation wird man nun gefragt, bei welchem Anbieter man sich registriert hat. In der STandardauswahl ist der Anbieter no-ip.org leider nicht vorhanden, weswegen wir auf ianderer gehen.

2015-04-19_16h09_35

Als server geben wir ein ip1.dynupdate.no-ip.com, als Protokoll dyndns2, als Schnittstelle eth0 und bei vollständigem DynDNS-Domainnamen als beispiel meinraspberry.ddns,net.

Diees Einstellungen stimmen noch nicht ganz, weil wir noch einige Einstellungen verfeinert in der Config-Datei vornehmen müssen.

Danach nehmen wir noch einige Anpassungen in der Datei /etc/ddclient.conf vor. Die Datie sollte dann folgenden inhalt haben:

use=web, web=checkip.dyndns.com/, web-skip='Current IP Address: '
protocol=dyndns2
server=dynupdate.no-ip.com
login=<hostname>
password=<passwort>
<hostname>.ddns.net

nun legen wir in der Datei /etc/default/ddclient noch fest, dass der DDclient als Daemon arbeietn soll

run_ipup="false"
run_daemon="true"
daemon_interval="300"

Nun testen wir unseren ddclient

ddclient -daemon=0 -debug -verbose -noquiet | more

Blättern könnt ihr mit der Leertaste.

wenn ihr ganz unten am schluss eine Meldung kriegt im Format

good <neue IP-Adresse>
updating <hostname>.ddns.net: good: IP address set to <neue IP-Adresse>

dann ist alles gut. Ansonsten müstset ihr irgendwo weiter oben Fehler bekommen haben.

Wenn nun also die Aktualisierung der IP-Adresse funktioniert, können Sie festlegen, der ddclient-Befehl von oben regelmäßig und bie jedem Serverneustart festgelegt wird. Das geht über Cronjobs (regelmäßig) und über ein Skript in /etc/init.d (bei Neustart)

DynDNS speziell für den Raspberry Pi

für den Raspberry Pi gibt es noch einen speziellen DynDNS dienst. Der Entwickler von RaspCTL, einer Weboberfläche zur STeuerung des Raspberry pi, bietet gleichzeitig einen kostenlosen DynDNS-Service an. Nachdem Sie sich für diesne Dienst angemeldet haben, können Sie DynDNS über ein raspctl-eigenes Tool einrichten. Vor dem Download müssen wir den GPG-Key zu unserem System hinzufügen

wget debrepo.krenel.org/raspctl.asc
cat raspctl.asc | sudo apt-key add -

Dann fügen wir das Repository hinzu, von dem wir nachher die Medien downloaden werden, und installieren das tool raspctl-dynamicdns

echo "deb http://debrepo.krenel.org/ raspctl main" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/raspctl.list
sudo apt-get update && sudo apt-get install raspctl-dynamicdns

Jetzt bearbeiten wir die Datei /etc/raspctl/raspctl-dynamic-dns.conf und fügen dort unsere UUID für den DynDNS-Dienst ein, die wir bei der reegistrierung erhalten haben. Danach starten wir das Tool über

sudo raspctl-dynamicdns

DynDNS speziell für Fritz!Box Besitzer

Wenn Sie eine Fritz!Box von AVM als DSL-Router Ihr eigen nennen, bietet der Hersteller für Sie direkt einen DynDNS-Dienst an, den Sie nutzen können. Dazu erstellen Sie sich als erstes einen MyFRITZ!-Account. Dazu gehen Sie in der Weboberfläche der Fritz!Box (in der Regel erreichbar unter http://fritz.box) auf Internet / MyFRITZ! / MyFRITZ!-Konto / Zugriff auf die FRITZ!box aus dem internet einrichten.

registrieren Sie sich mit E-Mail-Adresse und Passwort. Eventuell erhalten Sie eine fehlermeldung, weil Sie in der Vergangenheit mal eine Portweiterleitung eingerichtet haben, die der Fritz!Box nicht gefällt. In diesem Fall können Sie diese unter INternet / Freigaben / Portfreigaben nach der Freigabe suchen und diese deaktivieren.

Klicken sie auf den Aktivierungslink in der Aktivierungsmail und loggen Sie sich unter http://myfritz.net mit Ihren Benutzerdaten ein. Klicken Sie dort auf den Link zu meiner FRITZ!Box. Im nächstne Fenseter wird Ihnen eine URL im Format https://<Zeichenkette>.myfritz.net:<Port>/myfritz?user=<benutzername> angezeigt. Wichtig für Sie ist die Zeichenkette, das ist nämlich der hostname, mit dem Sie in Zukunft Ihr Heimnetzwerk erreichen können. Unter dem Hostnamen Zeichenkette.myfritz.net erreichen Sie also in zukunft immer Ihr Heimnetzwerk, auch dann, wenn sich Ihre öffentliche IP-Adresse im Heimnetzwerk regelmäßig ändert.

 

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Monika sagt:

    Damit kann ich dann zum Beispiel von Aussen auf meinen Computer zu Hause zugreifen, hab ich das richtig verstanden? Muss ich dann eine IP bei meinem Provider beantragen?

    • DaFRK sagt:

      Hallo Monika,

      eine öffentliche IP-Adresse hat Ihr Heimnetzwerk immer, sobald Sie sich in das internet einwählen. Sie finden diese Adresse heraus, wenn Sie z. B. http://www.wieistmeineip.de besuchen. Dort wird Ihnen ihre derzeitige öffentliche IP-Adresse angezeigt. Wenn Sie nun auf Dienste zugreifen möchten, die Sie von zu Hause aus bereitstellen, etwa eine kleine Website mit Fotos von Ihrer Familie, dann können Sie, wenn Sie den Dienst richtig eingerichtet haben, im Browser diese IP-Adresse eingeben und kommen damit auf die Seite. Da es aber ziemlich schwer ist, sich diese IP-Adresse zu merken, nutzt man DNS, um stattdessen eine Adresse wie familie-von-monika.ddns.net eingeben zu können statt der IP Adresse. Hier behandeln wir insbesondere DynDNS, das heißt, die Adresse familie-von-monika.ddns.net zeigt immer auf Ihre Website zu Hause, auch wenn sich die öffentliche IP-Adresse Ihres Heimnetzes ändert, was normalerweise alle 24 Stunden passiert. So müssen Sie nicht ständig manuell die aktuelle IP-Adresse händisch eintragen, weil das der DynDNS-Dienst für Sie macht und den Hosntamen familie-von-monika.ddns.net immer auf die aktuelle IP-Adresse umleitet.

      Ich hoffe dies war einigermaßen verständlich.

      Grüße Andreas

  1. 30. Januar 2016

    […] einen Hostnamen wie z. B. meinraspberry.ddns.net erreichen können, dann richten Sie DynDNS ein, wie in diesem Post […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.