Mandantenbereinigung im SAP System

(Last Updated On: 20. November 2018)

Sie denken über die Entfernung nicht mehr genutzter Mandanten in Ihrem SAP System nach? Dabei gibt es einiges zu beachten. Insbesondere im Hinblick auf die Umstellung nach S/4HANA denken Kunden oft darüber nach, beispielsweise den Standard Mandanten 001 aus dem System zu entfernen.

Davon erhoffen sich die Kunden mehrere Vorteile. Zum einen wird etwas Speicherplatz freigegeben, da auch Standardmandanten beispielsweise diverse Datensätze in den Customizing Tabellen belegen. Zum Anderen reduziert sich der Verwaltungsaufwand zur Absicherung des Systems. Durch die Reduktion von Mandanten wird das System also auf eine gewisse Art gehärtet. Es gibt nun weniger Einfallslöcher, über die sich ein potentieller Angreifer Zugriff zum System verschaffen kann.

Mandanten 001 und 066

Mandant 001 ist eine Kopie des Mandanten 000, die während der System Installation erstellt wurde. Dieser Mandant hätte grundsätzlich bei der Integration des Systems zum Produktivmandanten werden können, jedoch wird dies meist nicht umgesetzt. Wenn Sie sich dazu entschieden haben, einen anderen Mandanten produktiv zu verwenden, können Sie unter einem Standard SAP Business Suite System den Mandant 001 entfernen.

Wichtiger Hinweis: Beim SAP Solution Manager und unter SAP Business Warehouse sieht es mitunter anders aus. Hier wird der Mandant 001 meist zur Initialkonfiguration genutzt. So wird beispielsweise im Solution Manager häufig im Mandant 001 SOLMAN_SETUP ausgeführt. In diesem Fall sollten Sie den Mandant 001 auf jeden Fall behalten.

Mandant 066 ist ein Mandant explizit für SAP Systeme basierend auf NetWeaver 7.4 und älter. Der Mandant wurde zur Auslieferung von Service süber den SAP Active Global Support genutzt. Dieser Mandanten wird ab NetWeaver 7.5 nicht mehr genutzt und bei der Greenfield Installation eines 7.5er Systems auch nicht mehr erstellt. Sie können den Mandant daher entfernen. Machen Sie sich keine Sorgen: Sollten Sie wider erwarten doch den Mandanten 066 wieder benötigen, könne Sie ihn über die Prozedur von SAP Hinweis 7312 wiederherstellen. Sollten Sie den Mandanten wiederherstellen, dürfen Sie ihn nicht als Customer Client (Kundenmandanten) erstellen.

Ablauf der Mandantenbereinigung

Um den Mandanten 066 zu löschen, müssen Sie gegebenenfalls SAP Hinweis 2284180 einspielen. Dieser erlaubt es Ihnen, die Rolle des Mandanten 066 auf TEST umzustellen. Dies ist notwendig, um die Bereinigung des 066er Mandnaten durchzuführen.

Bevor Sie einen Mandanten löschen sollten Sie sicher gehen, dass sich auf diesem keine aktiven Benutzer befinden. Dazu können Sie die Transaktion SUIM bzw. den Report RSUSR200 sowie die Workload und Settlement Statistiken in der ST03N verwenden. Dadurch können Sie feststellen, ob es in diesem Mandanten in der Vergangenheit User-Aktivität gab oder nicht. Um sicherzustellen, dass es nicht mehr zu User-Aktivität kommt, sollten Sie alle angelegten Benutzer für diesen Mandanten entsprechend sperren.

Stellen Sie außerdem sicher, dass in diesem Mandanten keine Hintergrundprozesse eingeplant sind. Hierzu können Sie die Tabelle TBTCO oder die View V_OP benutzen. Wählen Sie den Mandanten über das Datenfeld AUTHCKMAN aus. Prüfen Sie zu guter letzt, ob der Mandant in der Transaktion SCC4 als „Produktiv“ gesetzt ist.

Was ist, wenn der Mandant in der Vergangenheit bereits einmal produktiv genutzt wurde, beispielsweise um mandantenübergreifendes Customizing einzustellen? Dann müssen Sie nach der Löschung die Objekte des Mandanten aus der TemSe entfernen. Dazu müssen Sie eine Kette von Reports ausführen, die in SAP Hinweis 934593 zusammengefasst sind. Und bevor Sie fragen: Nein, dieses Doing übernimmt für Sie nicht die Transaktion SCC5.

Sie sollten sicherheitshalber vor der Löschung des Mandanten ein Full Database Backup durchführen und dieses auf einen Speicher zur Langzeitarchivierung rückhalten. Dadurch ist es nämlich möglich, auf einem Standby-System das Datenbankbackup einzuspielen und von dort den Mandanten im Fall der Fälle wieder in das Originalsystem zurück zu kopieren. Eine Anleitung dazu liefert SAP Note 31496.

In Transaktion SCC5 löschen Sie den Mandanten. Starten Sie den Lauf als hartkodierte SAP*-Nutzer (login/no_automatic_user_sapstar = 0) und beachten Sie auch die restlichen Informationen von SAP Note 70643. Die SAP Hinweise 365304 und 446485 liefern Optimierungstipps für die Performance des Löschvorgangs. Aktivieren Sie hierbei die Option, den Eintrag aus der Tabelle T000 zu entfernen, und starten Sie den Lauf im Hintergrund. Den Fortschritt der Mandantenlöschung können Sie über die Transkation SCC3 verfolgen. Prüfen Sie nach der Löschung in der Transkation SCC4, ob für den Mandanten wirklich kein Eintrag mehr in der Tabelle T000 vorhanden ist. Prüfen Sie über den Report RSUSR003, ob der Zugriff auf den Mandanten über den hart gekodeten SAP*-Benutzer noch möglich ist.

Nach abgeschlossener Prüfung wird es Zeit, eine Reorganisation der Datenbank durchzuführen. Dadurch befreien Sie nämlich Speicherblöcke auf dem Dateisystem und reduzieren Indizes, was sich positiv auf den Storage- und Arbeitsspeicher-Verbrauch der Datenbank auswirkt.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.