Beliebiges Live-System von USB-Stick booten

(Last Updated On: 21. Februar 2015)

Häufig ist es nützlich, bestimmte Livesysteme als USB-Stick überall dabei zu haben. mit c’t Bankix beispielsweise kann man an jedem PC mit internetzugang sicheres online-Banking durchführen, mit der Hiren’s Boot CD kann man Windows-PC, die in Not geraten sind, retten.

Dabei ist ein USB-Stick wesentlich einfacher mitzunehmen (beispelsweise am Schlüsselanhänger) als eine CD, auf welche man diese Livesysteme normalerweise brennen würde. Desweiteren kann ein USB-Stick nicht zerkratzen oder brechen.

Deswegen zeige ich in diesem Beitrag, wie man ein beliebiges Livesytem von einem USB-Stick bootet.

Wenn Sie sich ein eigenes Windows7-Livesystem auf Ihrem USB-STick zusammenstellen möchten, empfehle ich Ihnen meinen Post Windows Live Stick / DVD erstellen. Wenn Sie hingegen daran interessiert sind, Live-Systeme nicht von einem Datenträger, sondern von einem PXE-Boot-Server zu booten, empfehle ich Ihnen meinen Post PXE boot Server auf Synology Disk Station. Wenn Sie hingegen Windows 7 von einem USB-Stick aus installieren wollen, lesen Sie meinen Post Windows 7 installations Stick erstellen. Sind Sie hingegen daran interessiert, das BIOS auf Ihrem Mainboard per USB-Stick zu flashen, dann lesen Sie meinen Beitrag BIOS Update per USB Stick durchführen.

Damit sei nun ein beliebiges Live-System von USB-Stick booten können, laden Sie sich erst das .iso des Live-Systems herunter, welches eigentlich zum brennen gedacht ist.

Nun nehmen Sie das tool ISO to USB, installieren und starten es. Im Feld ISO File wählen Sie die .iso-Datei aus, unter USB Drive ihr USB-Laufwerk. Bei File system wählen Sie FAT32, vergeben ein Volume Label und haken die checkbox Bootable, only supports Windows bootable ISO image an. Dann klicken Sie auf Burn.

Alternativ können Sie das Tool Unetbootin wählen. Acuh hier können Sie ein ISO-Abbild und ein USB-laufwerk wählen und dieses auf den USB-Stick „brennen“. Zusätzlich enthält das Tool eine Dropdown-Liste, mit der Sie eine beliebige Linux-Distribution auswählen und automatisch downloaden und im Anschluss auf den Stick bootfähig schreiben lasen können. Damit wird für Linux-Liebhaber dieser Schritt noch einmal vereinfacht. Neben Linux-Distirbutionen werden auch Antivirenlösungen und beispielsweise das Datensicherungs- und Backup-System Clonezilla angeboten.

Eine weitere Alternative ist die Software Universal USB-installer, der ebenfalls viele vorgefertigte Systeme mitbringt.

Wenn man ausschließlich an Live-Linux-distributionen interessiert ist, kann man als Alterantive auch den Linux Live USB Creator wählen.

Multi-Boot-USB-Stick

noch einen Schritt weiter geht das tool Yumi. mit diesem Tool können Sie einen bootfähigen USB-Stick erstellen, der einen integrierten Bootloader enthält und dadurch in der Lage ist, mehrere Betriebssyteme zu booten.

Alternativ kann man einen Multiboot-Stick auch mit dem Tool Sardu erstellen. Mit dem Tool Grub-installer / Grub4DOS kann man dann den Bootsektor des Sticks anpassen.

Für den Fall, dass mal was schief geht

In seltenen fällen kann es vorkommen, dass beim Formatieren der USB-Sticks etwas schief geht. Dann werden oft bestimmte PArtitionen afud em STick nicht mehr richtig erkannt. Da ist der USB-Stick auf einmal statt 64 GByte nur noch 2 GByte groß. Diesen Fehler können Sie mit dem Tool HP USB Disk Storage Format wieder grade rücken.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 25. Februar 2015

    […] meinen beiden Posts beliebiges Livesystem von USB-Stick booten und PXE boot Server auf Synology Disk Station installieren Habe ich euch ganz schön Lust auf das […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.