SAP – Diagnostics Agent und Host Agent – kurz angesprochen

(Last Updated On: 14. Oktober 2020)

Die beiden Komponenten Diagnostics Agent und Host Agent sind beide für das Monitoring und die Performance-Analyse in SAP-Systemen zuständig. Sie liefern Informationen an das Application Lifecycle Management, also in der Regel an den SAP Solution Manager, von dem aus alle SAP-Systeme in einer Systemlandschaft verwaltet werden, so dass Informationen über die Performance der verwalteten Systeme zur Verfügung stehen, und unterstützt somit die Fehlerursachenanalyse (root cause analysis).

Der Diagnostics Agent ist eine zentrale Komponente in einer SAP Solution Manager Systemlandschaft. Sie wird genutzt, um zentralisierte Analysen und Monitoringaktivitäten für die SAP Netweaver Systemlandschaft bereitzustellen. Sie hilft bei Tätigkeiten, die mit der root cause analysis (Fehlerursachenanalyse) zusammenhängen. Der dDagnostics Agent ist für die Verbindung zwischen Solution manager und Managed Systems (verwalteten Systemen) zuständig, um Informationen zu sammeln. Diese infomrationen werden von den Managed Systems an das SAP Solution Manager System zur Analyse gesendet.

Der SAP Host Agent implementiert verschiedene Software Lifecycle Management Prozesse, wie etwa Monitoring und Administration, in ein SAP System. Die Hautpaufgabe des Host Agents ist das Monitoring und das Mangement auf Betriebssystemebene. Er wird einmal pro physikalischem Host installiert, kann also für mehrere virtuelle SAP-Systeme / virtuelle Hosts zuständig sein, die auf einem physikalischen Host installiert sind. Er liefert Daten an die SAP monitoring und Management-Lösungen. Der SAP Host Agent liefert dazu Zugriff auf Betriebssysteminformationen, beispielsweise die Nutzung von virtuellem und physikalischem Speicher, CPU-Auislastung, Speicherplatzauslastung auf den Festplatten, die Ressourcennutzung laufender Prozesse, Informationen über Betriebssysteme und Datenbanken auf dem Host, und übernimmt auch das Log File Monitoring.

Zwischen Diagnostics Agent und SAP Host Agent muss in der Regel eine trusted connection – eine vertrauenswürdige Verbindung – hergestellt werden. Beide Komponenten arbeiten zusammen, um Monitoring und Management für SAP-Lösungen zu gewährleisten. Damit diese Verbindung hergestellt werden kann, muss der Username des Diagnostics Agent als Profilparamter an den SAP Host Agent übergeben werden.

Der Diagnostics Agent muss einmal pro managed System / Virtual Host (also mehrfach auf einem physikalischen Host, wenn auf diesem mehr als ein SAP-System laufen) installiert werden. Er wird heutzutage auf neueren Netweaver-Installation automatisch mitinstalliert. bei älteren NetWeaver-Releases älter als Patch Level 14, muss der Diagnostics Agent noch manuell per SAPInst installiert werden.

Wir haben also einen SAP Host Agent pro physikalischem Host, und einen SAP Diagnostics Agent pro SAP-System, also manchmal mehrere Diagnostics Agent auf einem einzigen Host.

Der SAP Solution Manager bekommt dann nochmal selbst jeweils einen Diagnostics Agent und einen SAP Host Agent.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Jogi sagt:

    Hallo Andreas,
    Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ich habe eine Frage zu diesem Artikel. Wir haben auf einem verwaltetem System einen SAP Host Agent pro physikalischem Host, und einen SAP Diagnostics Agent und der Solution Manager hat auch einen HostAgent und einen DAA.
    Zwischen Diagnostics Agent und SAP HOst Agent muss in der Regel eine trusted connection eingerichtet werden.
    Meine Frage zwischen welchen DAA und SAP Host Agents muss die Trusted connection aufgebaut werden ? Von dem Solution Manager zum verwaltetem System ?
    Habe ich das richtig verstanden, dass SAP Host Agent meldet die Daten an den DAA (auf einem Host), danach meldet der DAA vom verwaltetem System die gesamelten Daten an den DAA von Solution Manager ?

    Oder verbinden sich auf die SAPHostAgents von verwalteten Systemen mit dem SAP Host Agent auf dem Solution Manager ?

    Vielen Dank
    Grüße
    Jogi

    • DaFRK sagt:

      Hallo Jogi,

      vielen Dank für deine Nachricht.
      Genauer gesagt werden die Daten über die Systemperformance und so weiter über den saposcol (SAP OS Collector) Prozess an den Diagnostics Agent übermittelt. Der Diagnostics Agent muss sich jedoch am SAP Host Agent authentifzieren.
      Für dich als Anwender bzw. Administrator ist das jedoch in der Regel nicht wichtig – die notwendigen Schritte für das Setup sind wie folgt:
      – Installiere das SAP Produkt, z. B. NetWeaver, wodurch automatisch der SAP Host Agent mit installiert wird
      – Installiere ggf. nachträglich einen Diagnostics Agent auf dem System über den SWPM (geht auch ohne, dann müssen jedoch einige Skripte wie smdsetup.sh manuell ausgeführt werden)
      – Registriere das System im SLD und in der LMDB des SolMan, damit du für dieses System ein Managed Host und ein Managed Systems Setup in der SOLMAN_SETUP durchführen kannst
      – Führe in der SOLMAN_SETUP zuerst ein sogenanntes Host Setup durch. (Konfiguration der verwalteten Systeme -> Reiter Hosts). Hier wählst du alle PHYSISCHEN Hostnamen, also die primären Hostnamen, der jeweiligen Systeme aus, die zu einem System gehören. Du kannst alle physischen Hostnamen einer einzigen System-ID auf einmal konfigurieren, auch wenn sie zu verschiedenen VMs oder verschiedenen physischen Hosts gehören.
      – Führe danach in der SOLMAN_SETUP das Managed Systems Setup durch

      Diese Schritte sollten ausreichen, um einen Diagnostics Agent vollständig mit deinen SAP Systemen und dem SolMan zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.