Windows SMB/CIFS Freigabe unter Linux mounten

(Last Updated On: 1. Juni 2016)

Haben Sie in Ihrem Heimnetzwerk einen Linux Server, auf dem Sie eine Windows-Freigabe von einem Windows-Rechner einhängen möchten, um auf dem Server auf die Daten zugreifen zu können?

Oder haben sie in ihrem Unternehmen Linux-Systeme, die auf Freigaben innerhalb Ihrer Microsoft Windows Active Directory-Struktur zugreifen müssen (beispielsweise um Backups abzulegen)?

Dann ist dieser Post genau der Richtige für Sie. Wenn Sie hingegen wissen wollen, wie Sie auf einem Linux Server Dateifreigaben einrichten, die man dann an einem Windows Client einbinden kann, schauen Sie sich meinen post über Samba an.

Als installieren wir uns auf dem Linux-System benötigte Pakete

apt-get install cifs-utils

Dann erstellen wir das Verzeichnis, in welches die Windows Freigabe später gemountet werden soll

mkdir /windowsfreigabe

Im ersten Szenario werden wir eine Windows Freigabe mounten, die nicht durch Benutzer/Passwort geschützt ist, also Gast-Freigaben, auf die jeder zugreifen kann.

Dann editieren wir einfach nur unsere /etc/fstab und fügen am Ende folgende Zeile ein

//<hostname oder ip-adresse windows freigabeserver>/<Freigabename>  /windowsfreigabe  cifs  guest,uid=1000,iocharset=utf8  0  0

Bei jedem Neustart wird die Freigabe automatisch gemountet, wenn ihr sie ohne Neustart gleich mounten wollt gebt ihr einfach ein

mount -a

Nun wollen wir mal eine Windows-Freigabe mounten, die durch Benuztername und Passwort geschützt ist. Der einfachste, aber nicht unbedingt sichere WEg ist der, dass man den Eintrag in der /etc/fstab so abändert

//<hostname oder IP Windows Freigabeserver>/<Freigabename>  /windowsfreigabe  cifs  username=<windows username>,password=<windows passwort>,iocharset=utf8,sec=ntlm

DAs ist jedoch ein Sicherheitsriskiko, da jeder Benutzer auf der Linux-Kiste die /etc/fstab und somit das Passwort lesen kann.

Stattdessen erstellen wir also im Homeverzeichnis des Users, der als einziger in diesem Linux System auf die Freigabe zugreifen können soll, eine Datei ~/.smbcredentials und schreiben dort folgendes rein:

username=<windows username>
password=<windows passwort>

Dann ändern wir die Berechtigungen der Datei

chown <linux user, der zugreifen soll> ~/.symbcredentials
chmod 640 ~/.smbcredentials

Dann bearbeiten wir unseren Eintrag in der /etc/fstab folgendermaßen:

//<hostanem oder ip windows freigabeserver>/<freigabename> /windowsfreigabe cifs credentials=/home/<username>/.smbcredentials,iocharset=utf8,sec=ntlm 0 0

 

 

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.