Icons für Webdesigner und Mediengestalter

(Last Updated On: 19. Dezember 2015)

In einem vergangenen Post habe ich euch kostenlose und kostenpflichtige Quellen für Stock Fotografien gezeigt, die ihr für private und gewerbliche Zwecke nutzen könnt.

Besonders als Mediengestalter oder Webdesigner ist man auch desöfteren mal auf Icons angewiesen. Deswegen widme ich diesem Beitrag mögliche Quellen für hochwertige Icons.

Wenn Sie im Web nach Icons suchen, werden Sie mit Quellen für Bitmap-Icons zugemüllt. Hierbei laden Sie sich die Icons als Bitmap-Grafik einer festen Größe. Das ist in Zeiten des responsiven Webdesigns, in welchem sich das Design der aktuellen Größe des Browserfensters anpassen soll, nicht mehr zeitgemäß.  Während es bei STock-Fotografien noch Sinn macht, diese als Bitmap einer möglichst hohen Größe zu downloaden und nur bei Bedarf die Größe der Bitmap über beispielsweise ImageMagick zu skalieren (oder eine kleinere Version des Bildes gesondert zu laden), sollte man Icons heutzutage nur noch als Vektor herunterladen, soweit es möglich ist.

Das geht vor allem bei Icons, die einen „Flat-Style“ haben, auch bekannt als „Tattoo Style“ oder „Windows 8 Kachel Style“.  Ganz häufig sind hier „monochrome“ Grafiken, die also nur schwarz/weiß sind. Aufwändige Icons hingegen, die irgendwelche Lichtreflexionen oder Oberflächentexturen haben, sprich alles was mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und Co. gemacht wurde, können Sie leider weiterhin nur als Bitmap bekommen.

Aus diesem Grund teile ich diesen Post auf in Quellen für Bitmap-Icons und Quellen für Vektor-Icons. Quellen die beides anbieten finden Sie bevorzugt unter den Quellen für Vektor-Icons.

Bitmap-Icons

Die hier geschilderten Quellen liefern überwiegend Bitmap-Grafiken aus, die beispielswiese als .gif, .png oder .jpeg Datei zum Download angeboten werden. Hier sollte man die gewünschten Icons wenn möglich gleich in allen verfügbaren Größen herunterladen. Eine Skalierung dieser Icons im responsiven Webdesign ist nur durch Verkleinerung möglich. Daher macht es Sinn, in seinem Design die größtmögliche Version des Icons zu implmentieren und diese über CSS oder ImageMagick herunterskalieren zu lassen, wenn es nötig wird. Eine nachträgliche Vergrößerung eines Bitmap-Icons über CSS oder ImageMagick sieht nämlich nicht gerade lecker aus. Daher lieber groß anfangen und später klein werden.

IconArchive

2015-12-11_14h07_02

Auf Icon ARchive findet man überwiegend Bitmap-Grafiken. Nicht alle Icons sind für kommerzielle Nutzung kostenlos und auch nicht alle dürfen ohne Nennung des Autors genutzt werden. Hier muss man tatsächlich individuell auf die jeweilige Lizenz schauen. Ansonsten ist das Portal DAS bekannteste aller Icon-Archive.

Vektor-Icons

Willkommen in der Königsklasse. Vor allem Seiten mit „Flat-Style“ können sich wunderbar solcher Vektor-Icons bedienen.

FlatIcon

2015-12-11_12h59_01

Die hier angebotenen Icons werden unter der Creative Commons Lizenz vertrieben, d. h. der Name des Autors ist an geeigneter Stelle zu nennen. Für Photoshop wird ein Plugin zum Suchen von Vektorgrafiken auf dem Portal angeboten.

Icomoon.io

2015-12-11_13h37_11

Die hier angebotenen Icons werden komplett kostenlos ohne Pflicht zur Namensnennung des Autors angeboten. Das Angebot ist daf+r aber  leider nicht so umfangreich wie bei FlatIcon.

Iconmonstr

2015-12-11_13h51_32

Auch die unter Iconmonstr angebotenen Grafiken dürfen kostenfrei und ohne Nennung des Autors genutzt werden. Hier findet man teilweise ein paar Schätze,die sonst nirgends anders zu sehen sind.

IconFinder

2015-12-19_15h52_59

Bei IconFinder findet man auch Icons, die einen geringen Betrag von 1 US$ kosten, aber überwiegend  kostenlose Exemplare. Das Portal hat leider überwiegend icons im kreisrunden Format. Andere Formate sind hier eher rau gesät.

Fontello

2015-12-11_13h56_26

Auf Fontello werden die Icons unter Creative Commons oder SIL OFL veröffentlicht, der Autor muss also genannt werden. Die Icons können leider nur als Webfont und nicht direkt als Vektorgrafik heruntergeladen werden, daher müssen Sie die Fonts erstmal in Ihr Mediengestaltungsprogramm oder in Ihre Website integrieren und die Icons dann als Zeichen setzen.

awwwards

2015-12-11_14h01_09

Auf Awwwards gibt es auch schöne Kollektionen an freien Icons, die sich privat und gewerblich nutzen lassen.

IconsDB

2015-12-19_15h55_23

IconsDb empfiehlt sich vor allem dann, wenn man zusammenpassende Sets von Icons sucht, und macht hierbei einen sehr guten Job.

Vectordiary

2015-12-11_14h05_25

Mit Vectordiary, ebenfalls einer Quelle für kostenlose FlatIcons, abschließen. Vectordiary verfolgt ein anderes Konzept. Die Seite verlinkt auf andere Seiten, von denen die Icons dann letztendlich bezogen werden können. Die Lizenz, unter der die Icons angeboten werden, unterschieden sich also je nach Quelle.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 13. Februar 2016

    […] einem vergangenen Post habe ich Ihnen Quellen für Icons gezeigt. Wäre doch schade, wenn wir diese Icons nicht auch in Microsoft Visio nutzen könnten, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.