Nützliche Infos zum Thema Auto-Kauf

(Last Updated On: 7. Mai 2016)

In diesem Beitrag versuche ich vor allen Dingen jungen Leuten, die vor Ihrem ersten Autokauf stehen, nützliche Tipps zu diesem Thema zu geben. Wir befassen uns hierbei mit unterschiedlichen Thematiken und fangen grundlegend schonmal bei der Wahl eines passenden Fahrzeugs an.

Autowahl

Als erstes gilt es natürlich, ein Fahrzeug zu finden, welches zu einem passt. Grundsätzlich gilt: selber suchen ist billiger als suchen lassen. sie können natürlich bestimmte Fachwerkstätten für Sie suchen lassen. Diese fungieren dann als Zwischenhändler und kassieren von Autohäusern oder Suchportalen eine Art Provision – was den Preis des Fahrzeugs in die Höhe treibt. Da haben Sie dann beim Runterhandeln des Fahrzeugs schlechtere Karten, da Ihnen der Händler weniger gut entgegen kommen kann.

Wahl anhand der laufenden Kosten

hierbei müssen Sie diverse Faktoren berechnen. Ein Auto hat einen statistischen Kilometerpreis, den sie pro gefahrenen Kilometer mit diesem Fahrzeug zahlen. Die Spritkosten auf 100 km sind dabei nur ein kleiner Faktor. Dazu werden noch statistische Werte über den Verschleiß von Teilen (Zahnriemen, Reifen, Kupplung usw.), Wartungs- und Reparaturkosten in Fachwerkstätten, die Versicherungseinstufung sowei der Wertverlust hinzugerechnet. Diese sogenannten Autkosten werden vom ADAC erfasst und immer aktuell gehalten. Der ADAC stellt hierzu einen Autokosten-Rechner bereit, mit dem man die Kosten seines fahrzeugs bewerten lassen kann. Ist man generell an Fahrzeugen mit wenig kosten interessiert, kann man sich hier nach fahrzeugklasse geordnet eine Liste mit den 10 preisgünstigsten modellen als PDF herunterladen.

Zu den kosten gehört ebenfalls, die Fachwerkstätten der in frage kommenden Autohersteller unter die Lupe zu nehmen. Wie gut sind die Fachwerkstätten und wie sieht es mit den kosten aus? dazu ist der ADAC Werkstättentest hilfreich sowie eine Googlesuche im Format „Fachwerkstätten <Autohersteller> Test“.

Ein weiterer guter Indikator ist die Bewertung des Wertverlustes des Fahrzeugs. Dazu veröffentlicht Schwacke jährlich ein sogenanntes restwert-Ranking, inwelchem in jeder Fahrzeugklasse die Modelle mit dem wenigsten Wertverlust herausgestellt werden. Die Ergebnisse finden Sie ganz einfahc über eine Google-Suche.

Entscheidend ist auch, mit welchem Alter man das Fahrzeug kaufen will. Ich persönlich rate vom Kauf eines Neuwagens ab. Denn im ersten Jahr haben die Autos ihren größten Wertverlust.  Attraktiv sind deshalb der Kauf eines Neuwagens oder sogar eines noch älteren modells. Generell sollte man einen gesunden Mittelweg gehen – weder zu alt, noch zu neu. Ältere Autos bestrafen einen oft mit Reparaturen. Bis zu einem alter von 4 Jahren würde ich sagen ist alles in Ordnung, vor allen Dingen bie Modellen mit einem Baujahr später als 2004.

Wahl anhand von Zuverlässigkeit und Erfahrungsberichten

Natürlich will man seine Wahl auf ein Fahrzeug nicht nur anhand von Kriterien wie Fahrkomfort und Fahrzeugkosten beurteilen, sondern auch nach dem Kriterium der Zuverlässigkeit. Denn bestimmte Fahrzeuge sind eben dafür bekannt, weniger Schäden zu haben und zuverlässiger konstruiert zu sein, als andere. Auch hier hilft wieder der ADAC mit seiner jährlichen Pannenstatistik. Mein Tipp: Wenn Sie sich in ein bestimmtes #Fahrzeug noch so sehr verschossen haben – schneidet es in dieser Statistik schlecht ab, lassen Sie lieber die Finger davon!

Wahl anhand der Sicherheit

Gerade für Familien ist dies ein sehr wichtiges Kriterum. Gute Ergebnisse erhalten Sie bereits mit einer Google-Suche „die sichersten Autos <aktuelles Jahr>“. Desweiteren gibt es jedes jahr den sogenannten EURO-NCAP-Crashtest. Suchen Sie einfach nach Ergebnissen dieses Test vom letzten oder aktuellen Jahr.

Wahl anhand der Beliebtheit

Eventuell wollen Sie sich bei der wahl ihres Fahrzeugs an der Beliebtheit im Inland orientieren. die Auto motor Sport pflegt hierzu jedes halbe Jahr eine Neuzulassungen-Statistik, welche die beliebtesten Modelle im jeweiligen Zeitraum absteckt.

Wahl anhand der Elektronikausstattung

Dieser Punkt ist vielleicht wichtiger, als Sie denken. Denn: privat eingebaute navigationsgeräte und Autoradios werden nicht mit der Kfz-Teilkasko mitversichert. werkseitig eingebaute HiFi-Geräte und Navis aber doch! Deswegen sollten Sie biem Kauf doch lieber auf die qualität der Multimediaaussattung achten, anstatt sich privat auszustatten. Den Versicherungspunkt können Sie eventuell vernachlässigen, wenn Sie über eine Hausratversicherung verfügen, die Ihre HiFi-Anlage im Auto mit abdeckt.

Leasing oder Kredit, Neuwagen oder Gebrauchtwagen?

Leasing oder Kredit lohnt sich meist für Sie nur, wenn Sie Ihr Wunschfahrzeug unbedingt fahren wollen (und nichts günstigeres), dafür aber nicht das nötige Kleingeld haben. Denn selbst wenn Sie bewusst in ein sehr sparsames Fahrzeug investieren (beispielsweise in ein Gasfahrzeug mit etwa 23 ct Gesamtkosten pro Kilometer), ist es sehr schwer, über diese Ersparnis die Kreditverzinsung wieder hereinzuholen.

ein Autokredit kann sich jedoch für Sie lohnen, wenn sie nicht den gesamten _Kaufpreis, sondern nur etwa 5-10% davon aufnehmen müssen. Dann können Sie das Fahrzeug nämlich bar bezahlen und bekommen vom Händler einen entsprechenden Barzahlerrabatt, der zuwischen 5 und 20 % liegen kann, je nach Bruttolistenpreis des Fahrzeuges. Mehr dazu gleich unten:

Autokredit

Beim Autokredit nehmen Sie bei Ihrer Bank einen Kredit auf, der an die Anforderung gebunden ist, dass Sie davon auch wirklich ein Auto kaufen – denn das Fahrzeug ist später die Besicherung für diesen Kredit. Dafür erhatlen Sie günstigere Konditionen  – als wenn Sie für gleichen Betrag und Laufzeit einen normalen RAtenkredit aufnehmen würden. Der Zinssatz ist häufig niedriger, es kommen oft keine Bearbeitungsgebühren zustanded.

Vorsicht bei günstigen Autokrediten – die insbesondere von Autohäusern oder kleinen Autohändlern angeboten werden. Und dabei rede ich von unglaublich günstigen Autokrediten – vielleicht sogar ohne Zinsen, oder zinsen unter 1%. Diese Kredite werden von Händlern subventioniert. Anstatt dass man, wie üblich, beim autokauf einen Barzahlungsrabatt bekommt, wird dieser zur Erzielung gpnbstiger Kreditkoniditonen genutzt. Ein Barzahler würde hier Rabatte zwischen 5-20%  bekommen – der Kreditnehmer zahlt den noramlen Listenpreis. Günstiger kommen Sie, wenn sie einen gewöhnlichen Autokredit bei Ihrer Bank aufnehmen, der zurzeit zwischen 8-12% Verzinsung veralngt, und dann unter Inanspruchnahem des Barzahlerrabattes das Auto bar kaufen.

Tabelle Stand 04/2015 von Anbietern, die ich gefunden habe:

AnbieterEff JahreszinsLaufzietAnzahlung
akf bank0,01-9,996-84individuell
BDK0,01-9,9921-84indsiivduell
Santander consumer Bank0-7,9912-96individuell
Dr. Klein2,7536 Monate 5000 €individuell
Accedo3,9536 Monate 5000 €indivuiduell
ADAC finanzdienste3,9536 Monate 5000 €individuell
ING DiBa3,9936 Monate 5000 €individuell

Auto-Leasing

Gleich vorab: Leasing ist immer teurer als kaufen – auißer vielleicht für ienen Gewerbetreibenden – wie wir später sehen werden. Lohnen wird sich Leasing also nicht.

Auch ist es generell für Privatperosnen besser, einen Autokredit aufzunehmen, als zu leasen. Der einzige Vorteil von LEasing für Privatperosnen ist, dass man nicht das Restrisiko hat, das Fahrzeug im Anschluss zu einem Restwert vekraufen zu müssen. Im Endeffekt wird einem aber der Gewinn aus dem Autoverkauf sogar genommen – und man zahlt auf Dauer mehr, als wenn man das fahrzeug mit Autokredit gekauft hätte.

Das Leasing ist vor allem dann interessan,t wenn man kein Auto finanzieren oder kaufen möchte. Der Leasingnehmer kann dann das Fahrzeug gegen Bezahlung einer festen Monatsrate fahren. Die geanuen KOnditionen dazu werden im Leasingvertrag festgelgt. Im Gegensatz zum mietvertrag kann der Leasingnehmer hierbei aber auch für die instandhaltungsarbeiten des Fahrzeugs verantworltihc gemacht werden und haftet bei Diebstahl, beschädigung oder Zerstörung. Deshalb muss man beim Leasing in der Regle zwingend eine vollkaskoversicherung für das Leasingauto abschließen.

Mit der monatlichen Leasingrate finanziert der Leasingnehmer den Wertverlust des Fahrzeugs und kann es anschließend zu seinem Restwert übernehmen. Dabei zahlt er allerdings auch Zinsen. Leasing ist allgemein teurer als ein Kreditkauf eines Autos.

Denn: beim Leasing haben Sie zwar keinen Kreditzins, jedoch einige nachteile

  • Da Sie regelmüßig das Fahrzeug wechseln, tragen Sie jedes Jahr immer einen sehr hohen wertverlust, der bei einem gekauften Fahrzeug zunehmend weniger werden würde
  • Sie zahlen zusätzlich zum Wertverlust des fahrzeugs mit Ihrer monatlichen rate einen Gewinnanteil, den die Leasinggesellschaft einkassiert.
  • Ihnen wird logischerweise kein Barzahlerrabatt gewährt

Gehen wir mal von einem einigermaßen realistischen, jedoch fiktiven Szenario aus: Sie leasen ein Fahrzeug mit Bruttolistenpreis 40.000 € für 3 Jahre. auf diese 3 Jahre verliert das Fahrzeug insgesamt 50 % an Wert, Sie tragen also Wertverlust im wert von 20.000 €. Danach bekommen Sie wieder ein neues fahrzeug mit Bruttolistenpreis 40.000 € und tragen wieder 20.000 € Wertverlust im verlauf von 3 Jahren.

Hätten Sie sich das Fahrzeug hingegen gleich gekauft, würde das Fahrzeug in der zweiten Periode zwar wieder 50% an Wert verlieren, was diesmal jedoch nur noch 10.000 € ausmacht. Sie hätten also beim Kauf 10.000 € gespart. In der dritten Periode würden Sie nur noch Wertverlust in Höhe von 5.000 € tragen, hier muss man jedoch fairerweise schon sagen, dass hier im schlimmsten Fall auf Sie schon recht teure Reperaturen im Bereich von ca. 2.000-4.000 € zukommen können, das das fahrzeug schon entsprechend alt ist. Gehen wir also von 9.000 € aus Wertverlust + teure Reparaturen aus, dann haben Sie  in der dritten Periode 11.000 € gespart.

sie haben nun insgeasmt 22.000 € gespart und Ihr Fahrzeug ist noch 5.000 € wert. Jedoch haben wir hier noch nicht den Verwaltungs- und Gewinnanteil mit einberechnet, den Sie an die Leasinggesellschjaft zahlen, damit diese Ihre Kosten decken und aus der ganzen Sache letztendlich Gewinn machen. In der Beispielrechnung auf Wikipedia zahlen Sie eine um 35 % höhere Leasingrate als den bloßen Wertverlust, wir hätten uns also ca. 30.000 € gespart + 5.000 € Restwert unseres Fahrzeugs macht 35.000 € Vorteil gegenüber Leasing.

Einige würden halt jetzt esagen: „Ja aber wenn das fahrzeug jetzt einen Totalschaden erleidet, dann fehlen mir immer noch 5.000 € für ein neues Fahrzeug mit BLP 40.000 €, welches ich ansonsten vom Leasinggeber hingestellt bekommen würde.“ Das ist zwar richtig, jedoch können Sie Ihr Fahrzeug jetzt mittlerweile bar bezahlen, was vor Ort beim Verkäufer in dieser Preisklasse einen Rabatt von ca. 15 %, also 6.000 €, bedeutet. Nach 9 Jahren können Sie sich also aus der simplen Tatsache, dass Sie nicht geleased haben, wieder ein neues Fahrzeug für 40.000 € kaufen, das Sie wiederum nicht leasen müssen und dadurch wieder sparen. Sie sehen also: Solange es Ihnen nicht wichtig ist, dass Sie immer das Neueste fahren, lohnt sich Leasing für Sie nicht. Autokredit oder selber kaufen sind häufig die besseren Optionen.

Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen sind vor allem deswegen interessant, weil man mit Ihnen einen Großteil des Wertverlustes umschifft. Jedoch überspringt man die ersten Jahre, in denen es kaum Reparaturen am Fahrzeug gibt. Nach 4-5 Jahren kommen meiner Erfahrung nach die ersten großen Reparaturen im Bereich von 2.000 – 4.000 €.

Angebote vergleichen

ist der Preis fair?

Wenn Sie auf Online-Portalen wie mobile.de nach Fahrzeugen suchen, stellt sich natürlich immer erst die Frage danach, ob der Preis fair ist, den Sie auf dem online-Portal sehen. Um dies festzustellen, müssen Sie bei Neufahrzeugen den Neuwert und bei Gebrauchtwagen den Zeitwert eines Fahrzeuges feststellen.

Bei Neuwagen ist der Neupreis auf dem markt entscheidend. Ist der Preis, den der verkäufer verlangt, euch marktgängig, oder ist er überhöht?). Vergleichen können Sie:

  • auf der Herstellerseite versuchen, das Fahrzeug im neupreis zu erwerben (bei verschiedenen autoherstellern kann man Fahrzeuge online konfigurieren und kaufen)
  • sich bei einem Autohaus ein Angebot machen lassen bzw. die Neupreise dort auskundschaften
  • oder den Neupreis auf Online-Sucheportalen wie mobile.de oder beispielsweise bei autoplenum.de suchen.In beiden Portalen müssen Sei natürlich die Kriterien richtig filtern (1), damit Sie am Ende einen realistischen Neupreis bekommen (2)

2016-01-31_13h32_09

Bei Gebrauchtwagen brauchen Sie den Zeitwert. Die einfachste Möglichkeit, diesen zu bestimmen, ist verschiedene Rechner zu benutzen. Wenn der verkäufer dazu bereit ist, Ihnen die HSN/TSN-Nummern des vedrkauften modells zu geben, tun Sie sich hier leichter. Ansonsten müssen Sie nach modell suchen, wie in diesem Screenshot hier gezeigt, was etwas umständlicher und fehleranfälliger ist, weil Sie sich die Merkmale aus dem Angebot raussuchen müssen.

2016-01-31_14h00_27

Sie sollten hierbei immer mehrere Rechner verwenden, die bringen teiwleise sehr unterschiedliche Ergebnisse raus. nehmen Sie einen für Sie realistischen Mittelwert Ich verlinke Ihnen hier einige:

2016-01-31_14h07_52

2016-01-31_14h11_08

Hierbei kommen durchaus interessante Ergebnisse raus. In meinem Test habe ich beispielsweise festgestellt, dass ein Chevrolet Aveo 1.2 mit  LPG Autogas in der aus dem Screenshot konfigurierten Zusammenstellung einen Händler-Einkaufspreis von 2.050 € und einen Marktpreis bis zu etwa 3.000 € hat, das angebot auf Mobile.de jedoch für 3.850 € eingestellt wurde. Dementsprechend wissen Sie jetzt beim Verkaufsgespräch, wie viel Spielraum der Händler zum Verhandeln mit Ihnen hat, rund 900 €, dann liegt er immer noch über Marktwert. spielraum zum Gewinn machen hat er immerhin fast 1.800 €. Hierbi muss man jedoch sagen, dass ich hier jetzt ohne Zusatzaustattung gerechnet habe, die in Ihrem Angebot vllt noch dabei sein könnte. Deswegen müssen Sie sich informieren, wie viel Mehrwert die zusatzausstattung bringt, die in einem Angebot mit dabei ist.

Kommt auf den Preis noch was drauf?

Lassen Sie sich von besonders günstigen Preisen nicht gleich verführen. Es lohnt sich, in Online-Foren zu suchen bzw. zu erfragen, wie die Serviceintervalle für das Wunschauto sind. Eventuell steht bereits in den nächsten paar Kilometern ein neuer Zahnriemen oder Ähnliches an. Kosten, die sich der verkäufer sparen möchte. Verlangen Sie vom Verkäufer die Vorlage des Scheckheftes.

Wenn Sie weder das Serviceintervall herausfinden noch der verkäufer das Schekcheft herausrückt, dann rechnen Sie alle 150.000-200.000 km mit einer Reparatur in Höhe von 2.000-3.000 €. Das sind dann umfängliche Kundendienste mit allen Filtern und einem großen Bauteil wie Wasserpumpe oder AGR-Ventil. Wenn Sie also beispielsweise die wahl zwischen einem Fahrzeug mit 50.000 Kilometern und einem mit 150.000 Kilometern haben und die Preisdifferenz exklusive Wertverlust umfasst diese Reparaturkosten nicht, würde ich im Zweifel immer das Jüngere Modell nehmen.

Desweiteren müssen Sie mit einberechnen, ob demnächst noch eine Hauptuntersuchung für eine Plakette gemacht werden muss und ob ein zweiter Satz Reifen für das Fahrzeug vorrätig ist, das kann auch nochmal ein paar hundert Euro ausmachen.

Wie lange kann ich das Fahrzeug noch nutzen?

Wenn Sie mehrere Angebote für einen Gebrauchtwagen vergleichen, ist natürlcih interessant, wie lange Sie das Fahrzeug noch nutzen können. somit können Sie entscheiden, ob Sie lieber ein günstigeres Fahrzeug nehmen, was jedoch 1-2 Jahre mehr oder 20.000 km Fahrleistung mehr auf dem Buckel nehmen, oder lieber das Extrageld für das neuere modell in die Hand nehmen.

Ein guter Anhalt ist natürlich der Zeitwert des FAhrzeugs, den Sie weiter oben schonmal bestimmt haben. Je näher die Angebote beim Zeitwert sind, desto besser. Wenn Sie jedoch zwei Angebote haben, die gleich nahe an ihrem aktuellen Zeitwert dran sind, müssen Sie selbst bestimmen. Ein Fahrzeug wird durchschnittlich 7 Jahre genutzt, kann jedoch, besonders bei älteren Modellen, über 20 Jahre alt werden. Sie sollten jedoch auf der sicheren Seite und somit vorsichtig kalkulieren, daher sind die 7 Jahre ein guter Richtwert. Bei den heutigen Motoren können Sie, unabhängig ob Benziner oder Diesel (heutzutage) mit rund 250000 km Fahrleistung rechnen, bevor Sie eventuell einen Motorwechsel brauchen. Das ist die vorsichtige Variante.

Jetzt müssen Sie sich halt fragen, wie viel Kilometer Fahrleistung pro Euro Kaufpreis Sie rauskriegen, wenn Sie diese 7 Jahre bzw. 250 000 km Fahrleistung zugrunde liegen – je nachdem wie ivel Sie im Jahr fahren, erreichen Sie die 7 Jahre oder die 250 000 km früher oder später.

Ablauf

Nachdem Sie nun im ersten Schritt Ihr wunschauto gewählt und im zweiten Angebote verglichen und das beste herausgefunden haben, besprechen wir jetzt noch den Ablauf des Kaufs, so dass Sie ja nichts vergessen. Wir unterscheiden hier zwischen Privat- und Händlerkauf.

Händlerkauf

Kaufpreisverhandlung

Wenn Sie den Kaufpreis drücken wollen, brauchen Sie Argumente. Wer auf den Wirtshausspruch „a bisserl was kann ma immer weghandeln“ hört, und ohne Argumente in das Verkaufsgespräch geht, hat hier schlechte Karten. Deshalb gilt es im vorab, sich genau über die verschiedenen Ausstattungsvarianten und Fahrzeugmodelle dieses Typs zu informieren. Sie sollten bereits mit dem Angebot zufrieden sein, bevor sie hin fahren – alles andere sollte nur noch Bonus sein. Wenn Sie nicht zufrieden sind, müssen Sie Rabatte im Voraus – bereits vor der Fahrzeugbesichtigung – herausschlagen. Beispielsweise indem Sie, wie weiter unten beschrieben, angeben, dass Sie Barzahler sind und daher auf einen Barzahlerrabatt bestehen. Willigt der Verkäufer bereits per E-Mail oder Telefonkontakt nicht ein, können Sie sich die fahrtkosten zu diesem Verkäufer schon einmal sparen.

Desweiteren haben Sie, wenn Sie im vorigen Kapitel „Ist der Preis fair?“ sauber recherchiert haben, eine ungefähre Vorstellung davon, wie hoch der Verhandlungsspielraum des Händlers ist, da Sie den eigentlichen Marktwert des Fahrzeugs kennen. Hier können Sie also durchaus ein wenig argumentieren.

Zulassung für nach dem Kauf

Ein Händler hätte theoretisch grundsätzlich die Möglichkeit, sich für Sie um die zulassung des Fahrzeugs nach dem Kauf für eine sogenannte Überführungsfahrt zu kümmern, das heißt beispielsweise, der Händler lässt Sie mit dem Nummernschild, welches Sie schon während der probefahrt genutzt haben, beim fahren. Das Schild schicken Sie ihm dann wieder zurück. Darauf muss sich der Händler aber nicht einlassen. Das sollten Sie vorher klären.

Ansonsten, wenn der Händler dies nicht will, müssen Sie so vorgehen wie im entsprechenden Kapitel beim Privatkauf beschrieben, also eine Kurzzeitzulassung beantragen.

Haftung während der Probefahrt

Grundsätzlich gilt: Für Unfälle während einer Probefahrt, die nur leicht fahrlässig oder unverschuldet passieren, haftet der Verkäufer / Händler mit seiner Kfz-Haftpflicht  und Kfz-Kaskoversicherung. Sie als Probefahrender können dabei davon ausgehen, dass das fahrzeug vollkaskoversichert ist. Sie haften jedoch entweder privat für die Selbstbeteiligung  und die Zurückstufung im Freiheitsrabatt des Händler. Eine Selbstbeteiligung bei einem Autohändler kann bis zu 1 000 Euro hoch sein, das sollte Ihnen klar sein.

Garantiehaftung nach dem Kauf beim Händler

Kaufen sie bei einem gewerblichen Händler, so muss dieser unabhängig vom Alter des fahrzeuges für 12 Monate für auftretende Mängel haften. Selbst wenn er dies im Hauftvertrag auschließt, ist er zur Haftung gesetzlich verpflcihtet.

Desweiteren kann es sein, dass Sie zusätzlich zur Händlergarantie noch eine Herstellergarantie vom Fahrzeughersteller haben. Sehen Sie kurz im Internet nach, wie die Regelungen für eine Herstellergarantie ist. normalerweise ist eine gesetzliche Herstellergarantie von 2 Jahren gegeben. Wenn das fahrzeug scheckheftgepflegt wurde, kann der fahrzeughalter oftmals eine Verlängerung der Garantie auf beispielsweise 4 Jahre kostenlos beim Fahrzeughersteller beantragen, was dann oft genehmigt wird. Hat der Fahrzeughalter dies verpennt, sollten Sie entweder auf den Kauf verzichten oder eine Preisminderung verlangen. Wurde diese Garantieverlängerung beantragt, so lassen Sie sich den Nachweis für die Verlängerung vorzeigen.

Preisverhandlung

Grundsätzlich sollten Sie nur dann mit dem Willen, zu verhandeln, an einem Kauftermin erscheinen, wenn Sie das Fahrzeug nciht unbedingt wollen und andere Möglichkeiten haben – oder schon erfahrung mit dem feilschen haben. Denn wenn Sie das Fahrzeug unbedingt haben wollen oder brauchen, wird sich das bei einem unerfahrenen Feilscher zeigen. Und der Händler wird nicht auf das Feilschen eingehen.

Deswgen sollten Sie bereits beim Erscheinen den Eindruck erwecken, dass Sie durchaus noch andere Möglichkeiten haben, und nicht auf das Gelingen des Verkaufsgesprächs angeiwesen sind. Dazu gehört auch eine gesunde Einstellung, nämlich, dass Sie selbst auch durchaus dazu bereit sind, den Deal sausen zu lassen, auch wenn Sie jetzt bereits schon Arbeit hineingesteckt und zum Verkäufer gefahren sind. Feilschen Sei außredme nicht unter Zeitdruck Der händler weiß, dass unerfahrenen Käufern das feilschen unangenehme ist und diese daher lieber mehr zahlen als Zeit vergeuden. Bringen Sie daher genügend Zeit mit und seien Sie nie ungeduldig.

Der erste Preisvorschlag sollte immer vom Händler kommen. Auch wenn bereits ein Verkaufspreis bereits augeschildert ist, sollten Sie nochmla bewusst nach dem KAufpreis fragen. Eventuell geht der Händler von sich aus nochmal zurück.

Nennt der Händler jetzt noch einen Preis, fragen Sie nicht „geht da noch was?“, denn dies impliziert, dass sei sich auch mit einem nein zufrieden geben. Wenn Sie hingegen fragen „Was geht da noch?“, ist dies schon wesentlich offensiver. Antwortet der Händler an dieser STelle mit „nichts“, antworten Sie mit einem professionellen „Puh… da habe ich mir aber was ganz anderes vogrestellt“. Das müssen Sie dann aber auch begründen, weil die erste Rückfrage ein „Wieso?“ sein wird.

Mögliche Begründungen können sein:

  • Sie haben ein ähnlcihes Fahrzeug auf mobile.de gesehen, bei welchem bei ähnlcihem Preis nocha ndere Ausstattungsmerkmale dabei sind, oder bei welchem das Verhältnis aus gefahrenen Klometern und Preis besser ist. Ist dies tatsächlich der Fall, nehmen Sie sogar die augsedruckten Angebote mit.
  • Ihnen gefällt die Farbe eigentlich nicht und Sie würden den Wagen umlackieren lassen. „Bronze sieht so schmutzig aus“.

Nun kann es auf zwei Arten ausgehen: Entweder der Verkäufer geht auf das Argument gar nicht ein. Dann sollten Sie überlegen, einfach aufzustehen und zu gehen. Zum einen ist dies ein netter Trick, um den Händler vielleicht doch noch zum Schwenk zu bewegen – andererseits können Sie sicher sein, dass wenn Sie der Händler gehen lässt, sie ohnehin nichts mehr erreicht hätten.

Unterbrietet Ihnen der Händler hingegen ein Angebot, sollten Sie nicht dastehen und überlegen „hm…. mal überlegen“, sondern sozusagen gleich wenn der Händler seinen Mund schließt müssen Sie mit einem Folgeargument kommen.

„Kommen Sie mir ein wenig entgegen. Ich musste ein Kuzrzeitkennziechen beantragne. Allein die Versicherung für den Zeitraum ksotet 120 €.“

„Ich hab den WAgen wo anders billiger gesehen, also unter sechs-fünf sollten wir schon noch kommen“

„Ich bin bereit den Wagen hier und heute bei Ihnen zu kaufen, aber nur, wenn wir entweder unter diese oder jene Marke kommen – oder Alternative: Sie legen noch nen SAtz Winterreifen oben drauf“

Wenn Sie an der Reihe sind, ein Angebot zu machen, sollten Sie das erste Angebot 25 bis 30 % unterm Verkaufspreis ansetzen. Gehen Sie nicht drüber, sonst beleidigen Sie dne Verkäufer und das Gespräch sit schnell vorbei. 25t bis 30 % scheinen immer noch sehr hoch angesetzt zu sein, aber denken Sie mal dran, dass ja nicht das Endnagebot ist. Sie werden sich irgendwo in der Mitte treffen. WEnn Sie von anfang an zu wenig abziehen, nehmen Sie sich potential für einen guten Deal.

Ein „letztes Angebot“ vom Verkäufer sollten Sie kategorisch ablehnen und stattdessen Ihr eigenes „letztes Angebot“ verkünden. Sind die Verhandlungen fest gefahren, sollten Sie wieder Anstlaten machen, zu gehen. Wenn Sie der Händler gehen lässt (auch aus dem Gebäude), dann können Sie entweder noch ein letztes Angebot zurückrufen, oder Sie lassen es sein.

Privat zu Privat

Ausmachen einer Fahrzeugbesichtigung

Stellen Sie sicher, dass das fahrzeug versichert und angemeldet ist und daher ein Nummernschild hat. Falls nicht, sollten Sie am Besichtigungstag versuchen, den Kaufpreis zu drücken. Auf jeden Fall brauchen Sie bei fehlendem nummernschild selbst eines, welches Sie mitbringen.

Stellen Sie sicher, dass Sie folgende papiere am Tag der besichtigung mitnehmen: führerschein, Personalausweis und einen Muster-Kfz-Kaufvertrag in zweifacher ausführung – einmal für Sie, und einmal für den Verkäufer.

Stellen Sie gleich vor dem Tag der fahrzeugbesichtigung klar, dass der eingetragene Fahrzeughalter am Besichtigungstag anwesend sein muss! Viele Privatverkäufer haben aus versicherungstechnischen gründen ihr Fahrzeug auf einen Verwandten laufen. Ohne den eingetragenen halter ist ein fahrzeugkauf aber ungültig – und der Abschluss eines Kfz-Kaufvertrags ist nur mit dem eingetragenen Halter rechtsgültig!

Fahrzeugbesichtigung

Sie benötigen Ihren Führschein und Ihren Personalausweis sowie den Kfz-Kaufvertrag, den Sie sich ausgedruckt haben.

Legen Sie die uhrzeit zur Fahrzeugbesichtigung am besten bei vollem Tageslicht – und nehmen Sie das fahrzeug auch bei Tageslicht in Augenschein! Nur so können Sie Kratzer im Lack und andere Mängel richtig erkennen. Denken sie daran, dass Sie im Anschluss eine Probefahrt machen, und daher keine Zeit vereinbaren sollten, zu denen Berufsverkehr entsteht!

Lassen sie sich schon während der besichtigung die Papiere des fahjrzeugs zeigen – also Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein sowie HU/AU Prüfungsnachwiese. Prüfen Sie außerdem, ob das Fahrzeug scheckheftgepflegt ist, und ob die Inspektionstermine eingetragen und nachgewiesen sind – achten Sie hierbei auf einen Stempel der Fachwerkstatt und nicht bloß auf eine bloße Kugelschreiberinetragung. Desweiteren muss die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs vorleigen. Vergessen Sie auf keinen Fall die Rechnung des Fahrzeugs beim Erstkauf – diese muss auch an Sie übergeben werden! Wichtig bereits bei der Besichtigung: Hat der Wagen noch TÜV und ist er angemeldet bzw. versichert? (Nummernschild) Falls nicht, sollten Sie a) versuchen den Kauf zu drücken, und b) müssten Sie bei fehlendem Versicherungsschutz ein Nummernschild anschaffen, um das Fahrzeug probefahren zu dürfen, was ich Ihnen allerdings nicht empfehle (siehe weiter unten).

Prüfen Sie desweiteren folgende Daten:

  • Die Fahrgestellnummer stimmt mit dem Fahrzeugbrief und dem Fahrzeugschein überein
  • Der Verkäufer ist als Halter eingetragen. das ist leider manchmal nicht der fall, da Fahrzeuge oft auf Verwandte angemeldet sind. Dann ist ein Kauf aber auch nicht rechtens – der eingetragene Fahrzeughalter muss anwesend sein und dem Kauf zustimmen!

Wenn sie im Freundeskreis einen Kfz-Mechaniker oder einen anderweitigen Auto-Fachmann haben, bitten Sie ihn mitzukommen.

Äußerlich können Sie auch ein paar Stichpunkte prüfen. Hier gibt es von Autoscout eine gute checkliste, was Sie äußérlihc alles in Augenschein nehmen können, bevor Sie zu einer Probefahrt antreten.

Im Privatbereich kommt es leider immer wieder vor, dass die Verkäufer durch Manipulationen am Kilometerzähler Ihr Auto jünger machen, als es in Wahrheit ist. Achten Sie also außerdem auf Merkmale, die den Kilometerstand glaubwürdig machen – wie etwa Abnutzungen an Sitzen und Pedalen. Optimal ist es natürlich, wenn Werkstattrechnungen, Hauptgasuntersuchungen, TÜV-Unterlagen usw. vorhanden sind, die einen nahen Kilometerstand enthalten.

Nummernschild und Anmeldung für den Kauf

Wenn Sei das fahrzeug von einem Privaten kaufen, wird dieser Ihnen kaum sein Kennzeichen mitgeben. in der Regel wird das Fahrzeug bei Übergabe bereits abgemeldet sein und der Verkäufer wird von Ihnen erwarten, dass Sie sich selbst darum kümmern, wie sie das Fahrzeug vom Fleck kriegen. In der Regel findet die Probefahrt statt, wenn das Fahrzeug noch vom Vorbesitzer zugelassen ist. Das heißt Sie kaufen das Fahrzeug wahrscheinlich in einem Zustand, in dem es noch vom Vorbesitzer angemeldet und zugelassen ist. Fortschaffen müssen Sei das Fahrzeug jedoch in der Regel im unangemeledeten Zustand – das erfolgt in dem Moment, in dem der Verkäufer seine Kennzeichen vom Fahrzeug entfernt. Deswegne müssen Sie sich auch um die Zulassung kümmern.

die alten Bekannten rotes Kennzeichen und Tageszulassung gibt es in idesem Sinne nicht mher. Das kürzeste, was Sie beantragen können, ist ein sogenanntes Kurzzeitkennzeichen mit einer Gültigkeit von 5 Tagen. Diese sind ausschließlich für Prüfungsfahrten, Probefahrtn und Überführungsfahrten gedacht – also genau auf Ihren konkreten Fall zugeschnitten. Wenn Sie das fahrzeug übernehmen, muss es zwar verkehrssicher sein, braucht aber keine HU und keine ASU.

Bevor Sie die Kfz-Zulassungsstelle besuchen, brauchen Sie einen Nachweis darüber, dass das von Ihnen gewünschte Afhrzeug aktuell einen gültigen TÜV hat. DAfür muss Ihnen der verkäufer eine beglaubigte Kopie des TÜV-Prüfberichts zusenden.

Um eines Tageszulassung zu erhalten, brauchen sie außerdem von ihrer Kfz-Haftpflichtversicheurng eine gültige Versicherungsbescheinigung für 5 tage. Besuchen Sie die Kfz-Zulassungsstelle und teilen sie dieser das Datum der Zulassung sowie den Fahrzeugtyp mit. Bezahlen sie die anfallenden Gebühren und erhalten den Besecheid, mit dem Sie mesit im gleichen Haus das entsprechende Kennzeichen holen können. Dieses können Sie ab diesem Datum für 5 Tage an ihrem neuen Pkw nutzen. Das Ablaufdatum der zuilassung steht am rechten Rand des Kennzeichens.

Probefahrt praktischer Ablauf

Der Verkäufer wird von Ihnen möglicherweise einen Pfand verlangen, bevor Sie die Probefahrt antreten. Das ist nicht ungewöhnlich, sondern gängige Praxis.

Vor der fahrt sollten Sie alle Lichter testen. Kontrollieren Sie den Ölstand und die Tankfüllung. Bitten Sie den Verkäufer ruhig mitzukommen, denn dann können Sie ihn während der Fahrt direkt auf Mängel ansprechen. Der motor der fahrzeugs sollte vor der Probefahrt kalt sein, damit Sie das Startverhalten beurteilen können. Startet das fahrzeug nur ruckelig und nicht sofort, gibt dies einen Hinweis auf Probleme. Lassen Sie das fahrzeug eine Weile im Leerlauf und hören Sie auf die Geräuschkulisse des motors. Quietsch- und Klappergeräusche sollten Sie stutzig machen. Sie sollten das Fahrzeug sowohl in der stadt als auch auf dem Land fahren. Biem Schalten achten Sie darauf, ob die Kupplung sauber und ohne Geräsuche trennt. Führen Sie auch mal einen Bremstest durch. Das Fahrzeug sollte beim Bremsen nicht ruckeln, das Bremspedal sollte schnell und ohne mehrmaliges treten reagiern.

Haftung während der Probefahrt bei einem Privatmann

Ich muss hier kurz darauf hinweisen, dass ich kein Rechtsanwalt bin und man sich deshalb für genauere Aussagen immer bei einem Rechtsbeistand erkundigen sollte.

Zu allererst: Treten sie keine probefahrt mit Ihrem eigenen Kurzzulassungskennzeichen an. Wenn das Auto vor der Probefahrt bereits abgemeldet ist und Sie mit Ihrer Kurzzeitzulassung mit dem Auto Probe fahren, zahlen auf jeden Fall Sie  einen Schaden während der Probefahrt. Denn das auto ist in diesem Fall auf Sie zugelassen und versichert. Das bedeutet Sie müssen sich darum kümmern, dass für dieses Auto zum Zeitpunkt der Probefahrt ein Kasko-Versicherungsschutz besteht, sonst haften Sie für den Totalschaden gegenüber dem Inhaber. Fahren Sie mit Kurzzeitzulassung mit dem Auto rum und verunfallen das Auto, bleiben Sie auf dem Schaden sitzen, wenn Sie keine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben.

Fahren Sie nun also mit dem Kennzeichen des Verkäufers, zahlt zunächst dessen Versicherung den Schaden bei einer Probefahrt. Jedoch entstehen dem Verkäufer ja schließlich schäden in dem Sinne, dass er eventuell eine Selbstbeteiligung zahlen muss und vor allen Dingen in seinem Schadenfreiheitsrabatt zurückgestuft wird. Der Verkäufer hat grundsätzlich die Möglichkeit, über rechtliche Wege diesen Schaden von Ihnen wieder einzuklagen. Für seine zusätzliche Absicherung kann es sein, dass der verkäufer von Ihnen die unterzeichnung eines Formschreibens verlangt, in der Sie zustimmen, im Falle eines UInfalls für eben jene Kosten auf zu kommen. Das ist nicht ungewöhnlich. WEnn das Vertragswerk aus Ihrer Sicht  in Ordnung ist, unterzeichnen Sie es.

 

Check in der Werkstatt

einen Check in der Werkstatt sollten Sie meiner Meinung nach machen lassen, allerdings nur in Übereinstimmung mit dem Verkäufer! Selbstverständlich tragen Sie die Kosten für diesen Check!

falls möglich, können Sie den Check von einem ADAC-Prüfdienst durchführen lassen, auch wenn Sie kein mitglied sind. Einen prüfdienst in der Nähe der Verkäuferadresse finden Sie hier. Der prüfidienst testet für Mitglieder kostenfrei Stoßdämpfer, Bremsen und Beleuchtung. Der ADAC-Gebrauchtwagencheck kostet für mitglieder 75 € und für Nichtmitglieder 105 € in Württemberg (Preise je nach Bundesland evtl. abweichend). Eien Gebrauchtwagenuntersuchung mit Motortest kostet für Mitglieder 100 € und für nichtmitglieder 140 €. Eine rechtzeitige anmeldung ist erforderlich.

 

Garantiehaftung für Schäden nach dem Kauf beim Privatverkäufer

Hier nochmal kurz der hinweis, dass Sie in diesem Zusammenhang immer einen Rechtsbeistand konsultieren sollten, wenn Sie eine absolut korrekte Aussage brauchen.

Der Privatverkäufer kann jegliche Garantie oder Haftung ausschließen. für nach dem Kauf aufgeteretene Mängel oder Defekte haftet der Privatverkäufer dann nicht. Das gilt aber nicht, wenn der Privatverkäufer wissentlich und arglistig Mängel oder defekte verschwiegen hat.

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

DaFRK

Andreas Loibl ist SAP-Berater, Ethical Hacker und Online Marketing Manager und schreibt auf seinem Blog DaFRK Blog über verschiedene Themen in den Sektoren Projektmanagement, Informationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Zeitmanagement.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. VW Freund sagt:

    Also ich finde es ist einfach wichtig, dass man auch eine Probefahrt mit dem gewünschten Fahrzeug macht. Egal ob ich daher in einer Garage in St. Gallen kaufe oder bei einer Privatperson in Berlin – eine Probefahrt zeigt mir, wie gut das Fahrzeug reagiert, ob vielleicht komische Geräusche zu hören sind und letztendlich auch, ob mir das Fahrgefühl gefällt.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.